Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Regionalliga West: Fortuna Köln und BVB im Gleichschritt

Regionalliga West: Fortuna Köln und BVB im Gleichschritt

Titelaspiranten kommen nach drei Partien auf optimale neun Punkte.


Die Meisterschaftsaspiranten Fortuna Köln und Borussia Dortmund U 23 weisen auch nach dem 3. Spieltag in der Regionalliga West eine optimale Bilanz auf. Mit neun Punkten und 8:1 Toren führt das Team des neuen Kölner Trainers Alexander Ende nach dem 3:1 (0:1)-Auswärtserfolg beim Schlusslicht VfB Homberg die Tabelle an. Der BVB landete mit dem 2:0 (1:0) bei den Sportfreunden Lotte ebenfalls den dritten Sieg im dritten Saisonspiel, rangiert nur wegen der um drei Treffer schlechteren Tordifferenz auf Platz zwei.

Die Fortuna geriet in Homberg durch einen Treffer von Said Harouz (5.) schon früh 0:1 in Rückstand, drehte aber in der zweiten Halbzeit die Partie. Lars Bender (58.), Jannik Löhden (73.) per Kopfball und der eingewechselte Hamza Salman (84.) ließen die Gäste jubeln.

Für die U 23 von Borussia Dortmund, die seit Saisonbeginn von Enrico Maaßen (Foto) trainiert wird, war Kapitän Steffen Tigges (27./68.) mit seinen beiden Toren der entscheidende Spieler. Die Sportfreunde Lotte mussten in der zweiten Partie unter ihrer neuen Trainerin Imke Wübbenhorst die erste Niederlage hinnehmen.

Preußen Münster hält Anschluss zur Spitze

Anschluss an die Tabellenspitze hält der SC Preußen Münster, der nach dem 2:1 (2:0) beim Aufsteiger SV Straelen sieben Zähler auf dem Konto hat. Dabei sah es lange Zeit nach einer klaren Sache für den Absteiger aus der 3. Liga aus. Kapitän Julian Schauerte (49.) und Ousman Touray (30.) legten zwei Tore für die Preußen vor. Kurz nach der Pause handelte sich Straelens Mittelfeldspieler Fabio Simoes Ribeiro auch noch wegen groben Foulspiels die Rote Karte ein (48.). Trotz der Unterzahl kamen die Gastgeber jedoch durch einen Treffer des eingewechselten Kaito Mizuta (76.) auf 1:2 heran. Der Ausgleich gelang aber nicht mehr.

Weiter unbesiegt ist auch die U 23 von Fortuna Düsseldorf nach dem glatten 3:0 (2:0) beim Wuppertaler SV. Die frühe Rote Karte für WSV-Mittelfeldspieler Yannick Geisler wegen einer Notbrems (5.) und der folgende Foulelfmeter, den der ehemalige Wuppertaler Kevin Hagemann (6.) verwandelte, spielten dem Team von Fortuna-Trainer Nico Michaty bereits in der Anfangsphase in die Karten. Innenverteidiger Boris Tomiak (20.) und Angreifer Timo Bornemann (59.) machten für die Düsseldorfer alles klar.

Den ersten Dreier nach dem direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga West machte der SC Wiedenbrück mit dem 2:1 (1:0) gegen den Bonner SC perfekt. Niklas Szeleschus (14.) und Hendrik Lohmar (90., Foulelfmeter) waren für die Ostwestfalen erfolgreich. Daniel Somuah (86.) glich zwischenzeitlich für die Bonner aus, kassierte aber in der Nachspielzeit wegen groben Foulspiels die Rote Karte (90.+3) und wird seinem Team vorerst fehlen.

Foto-Quelle: Borussia Dortmund

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga West: Spieltage 18 bis 20 zeitgenau angesetzt

Westschlager Alemannia Aachen gegen RWE am Sonntag, 29. November.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.