Startseite / Fußball / 3. Liga / 3. Liga: SC Verl darf bis Ende Oktober dreimal zu Hause antreten

3. Liga: SC Verl darf bis Ende Oktober dreimal zu Hause antreten

Wegen geringer Zuschauerzahl – Nur gegen Magdeburg in Paderborn.
Vor dem Saisonstart am Freitag hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Spieltage fünf bis zwölf in der 3. Liga zeitgenau angesetzt. Damit sind alle Partien bis zum 25. November terminiert.

Der 5. Spieltag beginnt am Freitag, 16. Oktober, mit dem Heimspiel des 1. FC Magdeburg gegen Aufsteiger Türkgücü München. Am Samstag trifft der FC Hansa Rostock auf den TSV 1860 München, Neuling VfB Lübeck freut sich auf die SG Dynamo Dresden. Am Sonntag empfängt der 1. FC Saarbrücken die SpVgg Unterhaching. Ausgetragen werden soll die Partie im Saarbrücker Ludwigsparkstadion. Nach Übereinkunft mit der Stadt will der FCS seine noch im Umbau befindliche Spielstätte bereits mit Saisonbeginn in der 3. Liga nutzen.

Anpassungen an Spielordnung und Ligastatut

Aufgrund der Covid-19-Pandemie und den sich daraus ergebenden Einschränkungen für den Spielbetrieb hatte der DFB Anpassungen an den allgemeinverbindlichen Regelungen der DFB-Spielordnung und des DFB-Statuts 3. Liga vorgenommen. Diese Änderungen dienen dem Ziel, Erleichterungen für die Klubs im Sonderspielbetrieb zu schaffen. Gemäß der Ergänzung in § 50 Nr. 2. der DFB-Spielordnung, § 14 Durchführungsbestimmungen zur DFB-Spielordnung gelten in diesem Zuge auch Sonderregelungen für die Stadien während der Saison 2020/2021.

Auf dieser Grundlage hat der DFB dem Ausnahmeantrag eines anderen Aufsteigers in dieser Woche bereits stattgegeben. Der SC Verl, trainiert von Guerino Capretti (Foto), darf seine Heimspiele am 2., 4. und 8. Spieltag in der heimischen Sportclub Arena austragen. Für die Partie gegen den 1. FC Magdeburg am 6. Spieltag gilt die Ausnahmegenehmigung nicht, da das Flutlicht in Verl die Mindestleistung von 800 Lux, die für die 3. Liga erforderlich ist, nicht erreicht. Daher wird die Begegnung am Dienstag, 20. Oktober (ab 19 Uhr), in der vom SCV als Ausweichspielstätte benannten Benteler-Arena in Paderborn ausgetragen.

Erster Wochenspieltag am 6. Spieltag

Der 6. Spieltag ist der erste Wochenspieltag der Saison. Dabei kommt es am Dienstag zum Sachsen-Duell zwischen Dynamo Dresden und dem FSV Zwickau. Türkgücü München bekommt es im Stadion an der Grünwalder Straße mit Mitaufsteiger Lübeck zu tun. An selber Stelle spielt am Mittwoch der TSV 1860 gegen den 1. FC Saarbrücken. Der 1. FC Kaiserslautern trifft zeitgleich auf den FC Ingolstadt.

Zum Auftakt des 7. Spieltags tritt Türkgücü München am Freitag, 23. Oktober, in Zwickau an. Tags darauf ist Dynamo Dresden beim FC Ingolstadt zu Gast, die beiden Sonntagsspiele lauten 1. FC Saarbrücken gegen SC Verl und FC Bayern München II gegen SV Waldhof Mannheim. Das Münchner Derby zwischen dem TSV 1860 und der SpVgg Unterhaching ist für Montagabend angesetzt.

Kaiserslautern gegen Rostock am 8. Spieltag

Beim Blick auf den 8. Spieltag fallen vor allem die Begegnungen SV Waldhof Mannheim gegen 1. FC Magdeburg und TSV 1860 München gegen MSV Duisburg ins Auge – beide am Samstag, 31. Oktober. Türkgücü München bestreitet sein Heimspiel am Sonntag gegen den FC Ingolstadt erneut im Stadion an der Grünwalder Straße. Den Schlusspunkt des Spieltags setzen mit dem 1. FC Kaiserslautern und Hansa Rostock am Montagabend zwei frühere Bundesligisten.

Am 9. Spieltag reist der amtierende Meister FC Bayern München II nach Magdeburg (Samstag, 7. November), Kaiserslautern gastiert zeitgleich beim FSV Zwickau, Dynamo Dresden in Saarbrücken, während sich 1860 München auf den Halleschen FC freut. Das Montagsspiel ist ein Nachbarschaftsduell, gegenüber stehen sich der MSV Duisburg und Viktoria Köln.

Köln und Saarbrücken eröffnen 10. Spieltag

Die Kölner sind freitags wieder an der Reihe, eröffnen am 13. November mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken den 10. Spieltag. Am Samstag haben es mit dem 1. FC Kaiserslautern und 1. FC Magdeburg zwei große Traditionsklubs miteinander zu tun, auch die Partie Hallescher FC gegen Hansa Rostock ist reizvoll. Das Aufsteigerduell zwischen dem SC Verl und dem VfB Lübeck rundet den Spieltag am Montag, 16. November, ab.

Am folgenden Wochenende steht vor allem der Auftritt von Dynamo Dresden bei Hansa Rostock (Samstag, 21. November) im Fokus. Der 11. Spieltag beinhaltet keine Partie am Montag, dafür drei Begegnungen am Sonntag, weil sich ein kompletter Wochenspieltag anschließt.

Wie gewohnt sind dabei jeweils fünf Spiele für Dienstag und Mittwoch terminiert. Türkgücü München absolviert am Dienstag im Olympiastadion seine Partie gegen den 1. FC Saarbrücken. Tags darauf kommt es zum Aufeinandertreffen der früheren DDR-Meister 1. FC Magdeburg und Hansa Rostock.

Spieltagsformat und TV-Übertragungen der 3. Liga

Die Regelspieltage der 3. Liga folgen einem festen Ansetzungsformat:

ein Spiel am Freitag (19 Uhr)
sechs Spiele am Samstag (alle 14 Uhr)
zwei Spiele am Sonntag (13 und 14 Uhr)
ein Spiel am Montag (19 Uhr)

Eine Ausnahme bilden die englischen Wochen mit jeweils fünf Partien am Dienstag- und Mittwochabend (19 Uhr), dort gibt es vorher kein Montagsspiel.

Alle Spiele der 3. Liga sind live und in voller Länge bei MagentaSport zu sehen. Freitags, sonntags und montags überträgt MagentaSport exklusiv live – ebenso an den Wochenspieltagen. Samstags zeigen die Dritten Programme der ARD im Free-TV ausgewählte Spiele zusätzlich live, insgesamt 88 in der Saison 2020/2021. Die Highlights der 3. Liga sind unter anderem wöchentlich in der ARD-Sportschau, den Sportsendungen der Dritten Programme sowie am späten Montagabend in „3. Liga pur“ bei Sport1 zu sehen.

Das könnte Sie interessieren:

FC Viktoria Köln: Erneute Pause für Innenverteidiger Rossmann

25-jähriger wurde vom DFB-Sportgericht für zwei Ligaspiele gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.