Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Bochum: Raman Chibsah bringt viel Erfahrung mit

VfL Bochum: Raman Chibsah bringt viel Erfahrung mit

27-jähriger Mittelfeldspieler aus Ghana war lange Zeit in Italien aktiv.
Fußball-Zweitligist VfL Bochum 1848 hat den ghanaischen Mittelfeldspieler Raman Chibsah (auf dem Foto rechts) unter Vertrag genommen. Der 27-Jährige spielte zuletzt für den türkischen Süper Lig-Club Gaziantep FK und wechselt ablösefrei an die Castroper Straße. Zuvor war Chibsah, der 2009 aus Ghana nach Italien transferiert wurde, lange Jahre in der Serie A und Serie B aktiv. Der Vertrag des ehemaligen Nationalspielers (zwei A-Einsätze) ist bis zum 30. Juni 2022 datiert.

Angefangen hatte seine Karriere bei Bechem United, einem Club aus dem Westen Ghanas. Mit 16 Jahren wechselte Chibsah von Bechem nach Italien. Erste Anlaufstelle war US Sassuolo Calcio, später durchlief er die U 19 bei Juventus Turin. Über den FC Parma erfolgte die Rückkehr nach Sassuolo, mit der US gelang 2013 erstmals der Aufstieg in die Serie A. Auch mit seinen weiteren Klubs, Benevento Calcio und Frosinone Calcio, war er nach erfolgtem Aufstieg in Italiens höchster Spielklasse am Ball. Hinzu kommen noch 24 Einsätze in der türkischen Süper Lig, die Chibsah während der letzten Saison für Gaziantep FK zu verzeichnen hatte.

„In Raman Chibsah gewinnen wir einen Mittelfeldspieler, der sich hauptsächlich in der Zentrale aufhält, außerdem passsicher und zweikampfstark ist“, sagt Sebastian Schindzielorz (links), Geschäftsführer Sport beim VfL Bochum. „Er verfügt über internationale Erfahrung, ist dynamisch und aufgrund seiner Vergangenheit in Italien taktisch gut geschult.“

Raman Chibsah selbst ist „sehr, sehr froh, dass ich mich dem VfL Bochum anschließen konnte. Die Verantwortlichen haben mich vom VfL überzeugt. Nun möchte ich so schnell wie möglich meine neuen Teamkollegen kennen lernen.“

Foto-Quelle:  VfL Bochum 1848

Das könnte Sie interessieren:

Deutschland bewirbt sich um Frauenfußball-WM 2027

Gemeinsam mit den Nachbarländern Belgien und Niederlande.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.