Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / FLYERALARM Frauen-Bundesliga: SGS Essen gastiert in Bremen

FLYERALARM Frauen-Bundesliga: SGS Essen gastiert in Bremen

Mittelfeldspielerin Antonia Baaß fällt mit Bänderriss mehrere Wochen aus.


Am Sonntag, 14 Uhr, gastiert die SGS Essen in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga beim Aufsteiger SV Werder Bremen. Im April 2019 trafen beide Mannschaften zuletzt aufeinander. Damals endete das Spiel im Stadion Essen 2:2. Den Bremerinnen reichte dieser Punktgewinn jedoch nicht, um den drohenden Abstieg noch zu verhindern. Nach einem Jahr Abstinenz sind sie nun wieder in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten.

Die Rückkehr ins Fußball-Oberhaus gestaltete sich für die Hanseatinnen erwartbar schwierig: Nach zwei Niederlagen gegen Eintracht Frankfurt (1:5) und den FC Bayern München (0:4) rangiert Bremen aktuell auf dem elften Tabellenplatz. In der Länderspielpause feierte Werder einen Auswärtserfolg beim Zweitligisten Borussia Mönchengladbach und zog mit einem souveränen 5:0-Sieg in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Die SGS hat die Zeit seit dem Spiel gegen Eintracht Frankfurt (1:3) genutzt, um intensiv im konditionellen und taktischen Bereich zu arbeiten. Außerdem absolvierte das Team ein Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle. Die SGS holte dabei einen Rückstand auf und ging mit einem 2:1 als Sieger vom Platz.

Mittelfeldspielerin Antonia Baaß zog sich gegen Zwolle durch ein gegnerisches Foulspiel einen Bänderriss zu und wird mehrere Wochen ausfallen. Zurück im Mannschaftstraining sind inzwischen auch wieder die abgestellten Nationalspielerinnen Carlotta Wamser, Beke Sterner (beide DFB U 19), Ella Touon (Schweiz U 19) und Eleni Markou (Griechenland).

SGS-Trainer Markus Högner (Foto) sagt vor dem Spiel gegen den Aufsteiger: „Bremen hat zwar die ersten beiden Ligaspiele verloren, aber im DFB-Pokal Selbstvertrauen getankt. Wir werden wie in den bisherigen Spielen gefordert sein und müssen an unsere Leistungsgrenze gehen, um ein Erfolgserlebnis zu erzielen.“

Das könnte Sie interessieren:

3:0 im Revierderby: Borussia Dortmund verlängert S04-Minusserie

„Königsblau“ wartet seit 21 Ligaspielen auf Erfolgserlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.