Startseite / Fußball / 3. Liga / Verl-Trainer Guerino Capretti: „Alle haben Bock auf Bayern“

Verl-Trainer Guerino Capretti: „Alle haben Bock auf Bayern“

Aufsteiger empfängt Samstag im ersten Drittliga-Heimspiel den Meister.
Aufstiegstrainer und (Realschul-)Lehrer ist Guerino Capretti (Foto) bereits. Jetzt arbeitet der einstige Defensivspieler daran, den Neuling SC Verl in der 3. Liga zu etablieren und parallel dazu an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef die Ausbildung zum Fußball-Lehrer erfolgreich zu absolvieren. Im DFB.de-Interview spricht der 38 Jahre alte Trainer mit MSPW-Redaktionsleiter Ralf Debat über Poststraße und Pokalerfolge.

DFB.de: Wie groß ist die Vorfreude auf das erste Verler Heimspiel der Vereinsgeschichte in der 3. Liga gegen den aktuellen Meister FC Bayern München II, Herr Capretti?

Guerino Capretti: Die Vorfreude war schon vor unserem ersten Drittligaspiel beim SV Wehen Wiesbaden riesig. Vor dem ersten Heimspiel, das wir noch dazu in unserer heimischen Arena austragen dürfen, ist das Kribbeln noch mal ein Stück stärker.

DFB.de: Die Sportclub Arena erfüllt wegen ihrer Kapazität von 5.000 Plätzen noch nicht die Anforderungen für die 3. Liga. Wegen der Zuschauerbegrenzung aufgrund der Corona-Pandemie darf jedoch vorerst an der Poststraße gespielt werden. Wie finden Sie das?

Capretti: Grundsätzlich wäre es uns allen sicher lieber, wenn die Pandemie schon hinter uns liegen würde. Wir müssen aber damit rechnen, dass uns die Auswirkungen noch längere Zeit beschäftigen werden. Dass wir dadurch unser erstes Heimspiel nicht in Paderborn, sondern in Verl austragen dürfen, ist für unseren Verein ein angenehmer Nebeneffekt der Situation.

DFB.de: Ist die Mannschaft deshalb besonders heiß auf das erste Heimspiel?

Capretti: Die Jungs sind alle hochmotiviert und brennen auf jede Partie in der 3. Liga. Nachdem wir beim 0:0 zum Auftakt beim SV Wehen Wiesbaden bereits ein ordentliches Spiel abgeliefert haben, wollen wir daran anknüpfen. Wir haben alle Bock auf die Bayern.

Das komplette Interview lesen Sie auf DFB.de.

Das könnte Sie interessieren:

Deutschland bewirbt sich um Frauenfußball-WM 2027

Gemeinsam mit den Nachbarländern Belgien und Niederlande.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.