Startseite / Fußball / SC Preußen Münster: Ole Kittner kehrt in neuer Funktion zurück

SC Preußen Münster: Ole Kittner kehrt in neuer Funktion zurück

Psychologe und Ex-Profi soll Strukturen für nachhaltige Entwicklung schaffen.


„Preußen Münster – Tradition mit Zukunft“ lautet der Leitspruch des West-Regionalligisten SC Preußen Münster. Um den Verein zukunftsfähig aufzustellen, hat sich nun ein Team um Sportdirektor Peter Niemeyer, Chefscout Kieran Schulze-Marmeling, Jugendtrainer Janis Hohenhövel sowie den ehemaligen Preußen-Profi und Psychologen Ole Kittner gebildet, das Kompetenzen bündeln und Entwicklungen vorantreiben soll.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir zunächst einmal ein tragfähiges Fundament schaffen müssen, auf dem wir sportlichen Erfolg aufbauen können“, sagt Sportdirektor Peter Niemeyer. Dafür holt er nun erfahrene und motivierte Mitstreiter an seine Seite, die ganzheitliche Konzepte erarbeiten und wichtige Projekte im Zusammenspiel mit anderen Abteilungen und Experten vorantreiben sollen, um Strukturen für eine nachhaltige Vereinsentwicklung zu schaffen. „Ich habe schnell gemerkt, welche Rolle Ole Kittner als Person im Vereinsumfeld eingenommen hat“, so Niemeyer. „Er hat über viele Jahre eine hohe Identifikation mit dem Klub und der Stadt gezeigt. Daher freue ich mich, dass wir ihn für dieses Projekt begeistern konnten.“

Vier Jahre lang schnürte Ole Kittner seine Fußballschuhe für den „Adlerclub“, hatte zuvor unter anderem in der 2. Bundesliga die Höhen und Tiefen einer Fußballkarriere kennengelernt. Parallel trieb er sein Psychologie-Studium voran, machte seinen Master mit dem Schwerpunkt Personal- und Organisationsentwicklung und bildet sich gerade zum Sportpsychologen weiter.

„Ich kenne den Verein meiner Heimatstadt mit all seinem Potenzial, aber auch mit all seinen strukturellen Problemen“, sagt der 32-Jährige, der sich nach seiner aktiven Karriere selbstständig machte und jetzt beim SC Preußen als freier Mitarbeiter eingesetzt wird. „Sportdirektor Peter Niemeyer und ich standen zuletzt in einem sehr intensiven Austausch, in dem er sich sehr um mich bemüht hat. Ich möchte jetzt meinen Teil dazu beitragen, die aktuelle Situation als Chance zu nutzen, um den Klub nachhaltig mitzugestalten.“

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

 

Das könnte Sie interessieren:

Düsseldorf: Angreifer Dawid Kownacki fehlt Fortuna-Trainer Uwe Rösler

23-jähriger Pole hat sich eine Adduktorenverletzung zugezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.