Startseite / Fußball / 3. Liga / 3. Liga: 1. FC Kaiserslautern holt Ex-Armine Jeff Saibene

3. Liga: 1. FC Kaiserslautern holt Ex-Armine Jeff Saibene

Luxemburger ist neuer Cheftrainer beim Traditionsklub in der 3. Liga.
Drittligist 1. FC Kaiserslautern ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Beim ehemaligen Bundesligisten steht ab sofort Jeff Saibene (Foto) an der Seitenlinie. Der 52 Jahre alte Luxemburger tritt die Nachfolge des am Dienstag freigestellten Boris Schommers an. Interimsweise hatten Oliver Schäfer und Ex-Nationalspieler Philipp Wollscheid aus der U 19 der „Roten Teufel“ die Profis betreut. Das Duo widmet sich nun wieder seiner Aufgabe in der Staffel Süd/Südwest der A-Junioren-Bundesliga.

Für Jeff Saibene ist der 1. FC Kaiserslautern die dritte Trainerstation in Deutschland. Arminia Bielefeld hatte er im Endspurt der Zweitliga-Saison 2016/2017 auf einem Abstiegsrang übernommen, schaffte den Klassenverbleib und führte die Ostwestfalen in der folgenden Spielzeit auf Rang vier. Im Dezember 2018 endete sein Engagement bei der Arminia. Die 3. Liga kennt Saibene aus seiner Zeit beim FC Ingolstadt 04. Nach nur fünf Punkten aus sieben Spielen musste Saibene Anfang März gehen.

Seine Trainerkarriere hatte der ehemalige Fußballprofi 2004 als Co-Trainer der luxemburgischen Nationalmannschaft begonnen. 2006 ging er in die Schweiz zum FC Thun, bei dem er zunächst als Co-Trainer arbeitete, ehe er für acht Spiele den Cheftrainerposten übernahm. Vom FC Thun ging es zum FC Aarau, wo Saibene zunächst unter seinem jetzigen Co-Trainer Ryszard Komornicki aktiv war. Von ihm übernahm er nach seiner Zeit als Co-Trainer für kurze Zeit das Amt des Cheftrainers, ehe er nochmals für ein Jahr in der Nachwuchsarbeit für den luxemburgischen Fußballverband tätig war.

Sportdirektor Notzon: „Neuer Cheftrainer mit viel Erfahrung“

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Jeff Saibene einen neuen Cheftrainer für den FCK gewinnen konnten, der über viel Erfahrung als Trainer verfügt, der den deutschen Fußball und die 3. Liga kennt und mit Arminia Bielefeld bereits einen deutschen Traditionsverein erfolgreich trainiert hat“, so FCK-Sportdirektor Boris Notzon. „Wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit Jeff Saibene einen fachlich und menschlich sehr guten Cheftrainer für den FCK gefunden haben. Wir begrüßen auch ganz herzlich Ryszard Komornicki am Betzenberg, den Jeff Saibene als Co-Trainer mitbringt.“

Jeff Saibene betont: „Ich freue mich sehr auf die Aufgabe beim FCK und habe eine sehr große Motivation, bei einem Verein arbeiten zu dürfen, der so viele Menschen bewegt. Gemeinsam mit meinem Trainerteam möchte ich jetzt so schnell wie möglich die Mannschaft wieder zurück in die Erfolgsspur bringen. Wir müssen hart arbeiten, um die Leidenschaft und das berühmte Betze-Feeling wieder zu entfachen und die Menschen rund um den Verein mitzunehmen. Ich weiß was beim FCK möglich ist und freue mich besonders darauf, wenn wieder viele Fans ins Stadion kommen dürfen.“

Nach der Vorstellung des neuen Cheftrainers leitete Saibene bereits am Nachmittag die erste Trainingseinheit, bereitet die „Roten Teufel“ auf die Partie Montag, 19 Uhr, beim Zweitliga-Absteiger SV Wehen Wiesbaden vor.

Foto-Quelle: 1. FC Kaiserslautern

Das könnte Sie interessieren:

RW Oberhausen: Partie bei Fortuna Köln beginnt früher

Anstoß am Freitag erfolgt im Südstadion schon um 18 statt 19.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.