Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFB: Ex-Dortmunder Hannes Wolf wird neuer U 18-Trainer

DFB: Ex-Dortmunder Hannes Wolf wird neuer U 18-Trainer

39-Jähriger beerbt Schalkes neuen Cheftrainer Manuel Baum.


Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat Hannes Wolf (Foto) als neuen Trainer für die U-Nationalmannschaften hinzugewonnen. Der 39 Jahre alte Fußball-Lehrer war zuletzt beim belgischen Erstligisten KRC Genk tätig und nimmt seine Arbeit beim DFB mit sofortiger Wirkung auf. Damit wird Wolf bereits in der bevorstehenden Länderspielphase aktiv sein. Der neue DFB-Trainer tritt die Nachfolge von Manuel Baum an, der als Cheftrainer zum Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 gewechselt war, und übernimmt somit die U 18-Nationalmannschaft, die ab Sonntag einen Lehrgang in Duisburg absolviert.

Hannes Wolf sagt: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe beim DFB und die Begleitung und Weiterbildung des 2003er-Jahrgangs für die nächsten Jahre. In den vergangenen elf Jahren konnte ich viele wertvolle Erfahrungen in der Nachwuchsarbeit und im Profifußball sammeln. Es ist eine herausfordernde und interessante Tätigkeit, all das ins Team ‚DFB‘ und ins Team ‚Jahrgang 2003‘ einzubringen, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Unser Ziel ist es, in Verbindung mit den Vereinen in Deutschland, in denen die tägliche Ausbildung stattfindet, die Spieler auf allen Ebenen weiterzuentwickeln. Wir möchten sie zu den bestmöglichen Fußballspielern machen, die sie sein können. Darauf freue ich mich sehr und werde diese Aufgabe mit ganzer Energie angehen.“

„Wir haben einen absoluten Fachmann hinzugewonnen“

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, erklärt: „Mit Hannes Wolf haben wir einen absoluten Fachmann hinzugewonnen, der auch menschlich sehr gut in unser Trainerteam der U-Nationalmannschaften passen wird. Er bringt nicht nur wertvolle Erfahrungen aus dem Profifußball in die Arbeit mit Talenten ein, sondern hat insbesondere im Nachwuchsbereich hervorragende Arbeit geleistet und zahlreiche Talente auf ihrem Weg in den Seniorenfußball begleitet. Unser erklärtes Ziel ist es, in den U-Nationalmannschaften immer wieder Spieler zu entwickeln, die später den Sprung in unsere A-Nationalmannschaft packen.“

Meikel Schönweitz, Cheftrainer U-Nationalmannschaften, sagt: „Hannes Wolf bringt viele Kompetenzen mit, mit denen er unser Anforderungsprofil absolut erfüllt. Er hat jahrelange Erfahrung im Juniorenbereich auf höchstem Niveau vorzuweisen. Hannes hat dort nicht nur bewiesen, dass er Mannschaften zum Erfolg führen kann, sondern dass er – für uns viel wichtiger – einzelne Spieler weiterbringen und aus ihnen das Maximum herauskitzeln kann. Zusätzlich zu seiner Arbeit im Nachwuchs hat er wertvolle Erfahrungen bei Traditionsvereinen im Seniorenbereich gesammelt – unter anderem beim VfB Stuttgart, den er in die Bundesliga geführt hat. Er kennt Abläufe und Bedürfnisse in den Vereinen und bei den Spielern. Zudem hat er den Schritt ins Ausland gewagt. Zusammengefasst passen seine Erfahrungen und seine Persönlichkeit bestens zu einer Traineraufgabe, die sich den deutschen Toptalenten im Übergangsbereich widmet.“

Vor seiner jüngsten Cheftrainerstation beim KRC Genk war Hannes Wolf beim Hamburger SV und VfB Stuttgart tätig. Zuvor hatte er sieben Jahre lang im Nachwuchs von Borussia Dortmund gearbeitet. Neben der sehr erfolgreichen Ausbildung von Talenten gewann er mit seinen Juniorenmannschaften von 2014 bis 2016 dreimal hintereinander die Deutsche Meisterschaft. Zudem erhielt er vom DFB den „Trainerpreis des deutschen Fußballs 2017“ für seine herausragende Arbeit im Nachwuchsbereich.

Das könnte Sie interessieren:

SF Lotte: Randalierer verursachen Schäden von mehreren tausend Euro

Tecklenburger sind für Hinweise und Zeugenaussagen dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.