Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Regionalliga West: Alemannia siegt nach drei Wochen Pause

Regionalliga West: Alemannia siegt nach drei Wochen Pause

Team von Trainer Vollmerhausen kommt gut aus der Quarantäne.
Offenbar mit frischem Wind ist der Traditionsverein Alemannia Aachen in der Regionalliga West aus der Quarantäne gekommen. Nach der rund dreiwöchigen Corona-Zwangspause sicherten sich die Schwarz-Gelben gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach vor 2.700 Zuschauern am Tivoli einen 2:1 (2:0)-Heimerfolg. Nur wenige Minuten waren gespielt, da brachte Hamdi Dahmani (5.) die von Trainer Stefan Vollmerhausen trainierten Hausherren bereits in Führung. Noch vor der Pause erhöhte Andre Wallenborn (29., Handelfmeter) zum zwischenzeitlichen 2:0. Erst in der Schlussphase kamen die Gäste durch den Treffer des erst kurz zuvor eingewechselten Christian Theoharous (82.) noch einmal heran.

Kurios: Weil der Offensivspieler bei seiner Einwechslung zu früh auf das Spielfeld gelaufen war, sah er die Gelbe Karte. Kurz vor Schluss wurde Theoharous wegen Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt (90.).

Der Bonner SC behielt gegen Neuling Rot Weiss Ahlen 3:2 (2:2) die Oberhand und verließ durch den ersten Saisonsieg die Abstiegszone. Schon früh hatten die Bonner durch Tore von Marcel Kaiser (20.) und Burak Gencal (25.) die Weichen auf Sieg gestellt. Allerdings kamen die Gäste dank der Treffer von Timon Schmitz (41.) und Rene Lindner (45.) noch vor der Pause zum Ausgleich. In der Schlussphase sorgte erneut Gencal (80.) mit seinem zweiten Tor für den Dreier des BSC. Für Aufsteiger Ahlen war es die dritte Niederlage am Stück.

Wuppertaler SV stoppt gegen RWO Negativtrend

Der Wuppertaler SV hat nach zuvor fünf Spielen ohne Sieg (zwei Unentschieden, drei Niederlagen) seinen Negativtrend gestoppt und gewann 3:0 (1:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen. Bereits im ersten Durchgang des Traditionsduells gingen die Gastgeber durch Marco Königs (39.) in Führung. Nach der Pause bauten der nur drei Minuten zuvor eingewechselte Semir Saric (72.) und Gianluca Marzullo (90.+1) den Vorsprung aus.

Damit verschärften die Wuppertaler die Oberhausener Krise. Auch im sechsten Anlauf gab es für die Mannschaft des neuen RWO-Trainers Dimitrios Pappas keinen Sieg. Nach vier Unentschieden und zwei Niederlagen rangiert RWO auf einem Abstiegsplatz.

Nach zuletzt zwei Spielen ohne Sieg gab es nun für die U 23 des FC Schalke 04 wieder ein Erfolgserlebnis. Beim VfB Homberg setzten sich die Gelsenkirchener 2:1 (1:0) durch. Jan Luca Schuler (31.) und Münir Levent Mercan (47.) waren für die „Knappen“ erfolgreich. Nurettin Kayaoglu (71.) verkürzte für die Hausherren zwar, konnte die fünfte Saisonniederlage der Homberger aber nicht mehr abwenden.

SV Bergisch Gladbach 09 bejubelt ersten Dreier

Den ersten Saisonsieg hat nun auch der SV Bergisch Gladbach 09 perfekt gemacht. Beim Aufsteiger und aktuellen Schlusslicht FC Wegberg-Beeck gewannen die Gäste 2:0 (1:0). Die Treffer zum ersten Dreier erzielten Serhat Koruk Zübeyr (34.) und Meguru Odagaki (50.). Der FC Wegberg-Beck bleibt dagegen bei drei Punkten.

Das einzige Unentschieden am Samstag gab es beim 2:2 (1:0) zwischen dem SV Straelen und dem aktuellen Meister SV Rödinghausen. Vedran Beric (6.) sorgte für die Führung von Straelen. Im zweiten Durchgang schlug Rödinghausen allerdings zurück und drehte durch Tore von Nico Buckmaier (61., Foulelfmeter) und Tobias Reithmeir (76.) die Partie. In der Nachspielzeit rettete Aaram Abdelkarim (90.+2) den Gastgebern noch das Remis, nachdem Rödinghausens Abwehrspieler Mirko Schuster zuvor wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt worden war (84.).

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Lob für Torhüter Jakob Golz

Cheftrainer Christian Neidhart stärkt 22-jährigem Schlussmann den Rücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.