Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWE-Trainer Christian Neidhart: „Sind auf dem richtigen Weg“

RWE-Trainer Christian Neidhart: „Sind auf dem richtigen Weg“

Essener nach drittem Sieg in Folge am Dienstag beim Bonner SC zu Gast.
West-Regionalligist Rot-Weiss Essen bescherte Cheftrainer Christian Neidhart (Foto) einen Tag nach seinem 52. Wiegenfest das passende Geburtstagsgeschenk. Mit dem 2:0 gegen die zuvor noch unbesiegte U 23 von Fortuna Düsseldorf bestätigte Titelfavorit RWE den Aufwärtstrend.

„Wir steigern uns von Woche zu Woche“, sagt Neidhart zum kicker und MSPW. „Dass wir zum zweiten Mal in Folge zu Null gespielt und zum dritten Mal in Serie gewonnen haben, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Bereits am Dienstag, 19.30 Uhr, könnte RWE mit einem Sieg im Nachholspiel beim Bonner SC sogar erstmals die Tabellenführung übernehmen. „Wir sind in der Spur, wollen die Leistung stabilisieren und in Bonn bestätigen“, betont Neidhart.

Gegen die Fortuna waren die Essener von Beginn das spielbestimmende Team, hätten durch Kapitän Mario Kehl-Gomez, den wiedererstarkten Dennis Grote, dessen Kopfball nur die Latte traf, oder Rechtsverteidiger Sandro Plechaty (44.), dessen Abschluss nach einer herausragenden Einzelaktion lediglich die Genauigkeit fehlte, schon früh führen können.

Nach der Pause wurde der Druck des Favoriten noch stärker. Routinier Dennis Grote (71.) brach mit einem Kopfballtreffer den Bann. Als die Fortuna die Defensive lockerte, nutzte RWE die Räume. Der eingewechselte Cedric Harenbrock (79.), der nach zwei Kreuzbandrissen lange pausieren musste, sorgte bei seinem ersten Einsatz in der Liga seit April 2018 (!) nach feiner Vorarbeit von Torjäger Simon Engelmann für die Entscheidung.

„Das 1:0 war unser Dosenöffner, danach haben wir die Fortuna ausgekontert“, sagte Trainer Neidhart, den besonders das Traum-Comeback von Harenbrock freute: „Er hat das Tor wie ein alter Hase gemacht.“ Der 22-Jährige war von seinen Gefühlen überwältigt. „Den Jubelschrei der Fans werde ich so schnell nicht vergessen. Das war Gänsehaut pur und einfach nur geil“, so Harenbrock, der das Vertrauen, das ihm die RWE-Verantwortlichen während seiner langen Pause gegeben hatten, Stück für Stück zurückzahlen will.

Erstmals seit mehr als sieben Monaten war das Stadion Essen mit 5.000 Fans (alle Inhaber von Dauerkarten) wieder gut gefüllt. „Die Zuschauer haben uns super unterstützt. Das hat uns gepusht“, war Christian Neidhart begeistert, erstmals einen Hauch von der alten Hafenstraßen-Atmosphäre spüren zu können. Ein positives Fazit zog auch Vorsitzender Marcus Uhlig im kicker– und MSPW-Gespräch: „Die intensive Vorarbeit mit dem abgestimmten Hygienekonzept hat sich ausgezahlt. Die Rückmeldungen sämtlicher Behörden waren positiv. Großes Kompliment an unsere Fans, die sich vorbildlich an die Vorgaben und die Abstandsregeln gehalten haben.“

Das könnte Sie interessieren:

Rote Karte für Heinze bringt Alemannia auf Verliererstraße

Aachen  unterliegt nach frühem Platzverweis bei Sportfreunden Lotte 0:1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.