Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / MSV Duisburg: „Geisterspiele“ gegen Saarbrücken und Potsdam

MSV Duisburg: „Geisterspiele“ gegen Saarbrücken und Potsdam

Covid19-Inzidenz-Werte seit Tagen über dem zulässigen Grenzwert.
Die Teams des MSV Duisburg müssen bei ihren Heimspielen am kommenden Wochenende auf Fan-Unterstützung verzichten. Sowohl die Begegnung in der 3. Liga zwischen den „Zebras“ und dem 1. FC Saarbrücken am Freitag, 19 Uhr, als auch die Partie in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga einen Tag später (Samstag, 10. Oktober, 18 Uhr) gegen den 1. FFC Turbine Potsdam
wird ohne Zuschauer gespielt.

Die Covid19-Inzidenz-Werte für Duisburg liegen seit Tagen deutlich über dem zulässigen Grenzwert von 35. Zwar ist letztlich der Wert am Spieltag entscheidend. Allerdings tendiert die Wahrscheinlichkeit einer für eine Zuschauerzulassung notwendigen deutlichen Besserung des Wertes bis zum Wochenende gegen Null. Deshalb entschied sich der MSV, 48 Stunden vor dem Anpfiff des Drittliga-Spiels für Klarheit zu sorgen.

Ob das nächste Drittliga-Heimspiel der „Zebras“ gegen den Halleschen FC (Sonntag, 18. Oktober, 14 Uhr) dann wieder vor Fans ausgetragen werden darf, ist noch nicht entschieden.

Das könnte Sie interessieren:

Verls Kasim Rabihic im Interview: „90 Minuten Powerfußball“

27-jähriger Offensivspieler des Drittliga-Aufsteigers nimmt Stellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.