Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund: Acht Rennen zum Abschluss der Grasbahn-Saison

Galopp Dortmund: Acht Rennen zum Abschluss der Grasbahn-Saison

Erster Start auf der Rennbahn in Wambel erfolgt am Samstag, 14 Uhr.


Acht Prüfungen stehen am Samstag, 10. Oktober, zum Abschluss der Grasbahn-Saison auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel auf dem Programm. Sportlicher Höhepunkt ist ein hoch dotiertes BBAG Auktionsrennen für zweijährige Stuten. Außerdem wird das Finale des Dortmunder Super-Sprint-Cups entschieden und eine Viererwette mit 20.000 Euro garantierter Gewinnausschüttung ausgespielt.

Der erste Start erfolgt um 14 Uhr. Wegen der Corona-Pandemie ist die Zahl der Besucher wieder auf 300 Gäste beschränkt. Die Karten sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich auf www.dortmunder-rennverein.de/tickets. Besitzer, Aktive und Funktionäre müssen sich bis Freitag unter www.dortmunder-rennverein.de/akkreditierung anmelden, ansonsten ist kein Zutritt möglich.

Ein Dutzend schnelle „Ladies“

Ein Dutzend junger Stuten tritt im Johanna und Hugo Körver Gedächtnisrennen (4. Rennen/Start gegen 15.35 Uhr) über 1.600 Meter an. Das BBAG Auktionsrennen ist mit 52.000 Euro dotiert, 25.000 Euro davon allein für das siegreiche Team. Beste Chancen werden der von Peter Schiergen (Köln) betreuten Wismar eingeräumt, die ihr Debüt in Wambel vor drei Wochen aber steigern muss. Mit einem zweiten Platz in Baden-Baden reist Viadena, eine von zwei Starterinnen von Yasmin Almenräder. Waldemar Hickst und Andreas Suborics haben ebenfalls zwei Eisen im Feuer.

Ein halbes Dutzend tritt im Finale des Dortmunder Super-Sprint-Cups über extrem schnelle 800 Meter an – die kürzeste Renndistanz in Deutschland. Das Verkaufsrennen eröffnet den Renntag um 14 Uhr. Drei der sechs Teilnehmer haben noch die Chance auf den Gesamtsieg: der mit sieben Punkten führende Charlie’s Dreamer, Awarded (6) und Quiet Waters (4). Für den Gewinner der Gesamtwertung gibt es einen Bonus von 500 Euro für den Besitzer, 400 Euro für den Trainer und 300 Euro für den Jockey. Das Team um Charlie’s Dreamer aus dem Stall Dreamer mit Reiter Miguel Lopez und Trainer Philipp Berg liegt vorne.

20.000 Euro in der Viererwette

Ein volles Haus hat die Dortmunder „Wettchance des Jahres Teil Drei“ (7. Rennen/17.10 Uhr), eine Prüfung über 2.000 Meter. Hier garantiert der Dortmunder Rennverein eine Gewinnausschüttung in der Viererwette von 20.000 Euro.

Die maximale Zahl von 14 Pferden treten in dem Handicap an, der achtjährige Highly Favoured trägt mit 61,5 Kilogramm Höchstgewicht, am unteren Ende der Skala ist die ebenfalls achtjährige Carraigin Aonair mit 52 Kilo.

Foto-Quelle: DRV/Rühl

Das könnte Sie interessieren:

Galopp München-Riem: Kölner Henk Grewe landet Doppelsieg

Zweijährige des Trainer-Champions sind weiter auf Erfolgskurs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.