Startseite / Fußball / Rot-Weiß Oberhausen: Bis zu 999 Zuschauer gegen SF Lotte

Rot-Weiß Oberhausen: Bis zu 999 Zuschauer gegen SF Lotte

„Kleeblätter“ erhalten Rückmeldung zum eingereichten Hygienekonzept.
West-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen hat eine Rückmeldung zu seinem eingereichten Hygienekonzept erhalten. Demnach dürfen – nach jetzigem Stand – am Mittwoch, 21. Oktober, 19.30 Uhr, bis zu 999 Zuschauer die Partie gegen die Sportfreunde Lotte besuchen. In der Reaktion auf das Hygienekonzept heißt es, dass „sowohl aus ordnungsrechtlicher Sicht, als auch aus Sicht der unteren Gesundheitsbehörde keine Bedenken“ bestehen. Auch die Bauordnungsbehörde hat „grünes Licht“ erteilt.

Somit sind nach aktuellem Stand 999 Besucher für die RWO-Heimspiele im Stadion Niederrhein machbar. Allerdings muss auch berücksichtigt werden, dass es „aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens auch zu einer kurzfristigen Absage der Veranstaltungen mit Beteiligung von Publikum kommen kann“, wie in der Bestätigung festgehalten wird.

Für RWO und seine Anhänger bedeutet das: Bis auf Weiteres wird es keinen Tageskartenverkauf geben. Alle Inhaber einer Dauerkarte können am Samstag, 17. Oktober, von 10 bis 18 Uhr auf dem Stadionvorplatz ihre vorhandene Dauerkarte gegen ein neues Ticket eintauschen. Die Umtauschaktion gilt nicht für VIP- und Sponsorenkarten.

Alle neuen Dauerkarten werden mit Abständen platziert. Dies kann unter Umständen zu Sichteinschränkungen führen, ist aufgrund der limitierten Kapazität aber unumgänglich. In dieser besonderen Zeit können einzelne Wünsche leider nicht umgesetzt werden. Die Stehtribüne wird in eine Sitztribüne umgewandelt. Wichtig: Zuwiderhandlungen (z.B. aufstehen und versammeln) können die Veranstaltungen gefährden und unter Umständen einen Abbruch verursachen. Auf dem gesamten Areal gilt absolute Maskenpflicht. Die Mund-Nasen-Bedeckung darf erst auf dem Sitzplatz abgenommen werden. Entsprechend dürfen Speisen und Getränke auch erst auf dem jeweiligen Sitzplatz konsumiert werden.

„Es ist ein großer Vertrauensvorschuss seitens der Behörden“, sagt Rot-Weiß Oberhausens Vorstandsvorsitzender Hajo Sommers. „Nun liegt es an jedem, der ins Stadion kommt, damit verantwortungsvoll umzugehen und sich an die Vorgaben zu halten. Ich gehe aber davon aus, dass unsere Fans so vernünftig sind.“

Das könnte Sie interessieren:

Fußball-Verband Mittelrhein: Kein Spielbetrieb bis Jahresende

Nach Westfalen und Niederrhein reagiert auch dritter NRW-Verband.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.