Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Köln: Timo Horn und Eckhard Sauren setzen auf Juanito

Galopp Köln: Timo Horn und Eckhard Sauren setzen auf Juanito

Mit „Preis des Winterfavoriten“ geht es am Sonntag um 155.000 Euro.


Am Sonntag steht mit dem traditionsreichen „Preis des Winterfavoriten“ für Zweijährige (1.600 Meter, 155.000 Euro) das Saisonfinale auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch auf dem Programm. Insgesamt werden ab 13.10 Uhr zehn Vollblut-Rennen durchgeführt. Wie bereits an den letzten Renntagen ist dazu lediglich eine beschränkte Anzahl an Zuschauern zugelassen. Damit auch alle anderen Galoppsport-Fans ebenfalls die sportlichen Momenten rund um den „Winterfavoriten“ verfolgen können, werden die Rennen im kostenlosen Livestream auf der Homepage des Kölner Renn-Verein unter www.koeln-galopp.de (Übertragungsbeginn: 12.50 Uhr) übertragen.

Bereits zum 117. Mal findet dem „Preis des Winterfavoriten“ (4. Rennen, geplanter Start um 14.40 Uhr) Deutschlands wichtigstes Zuchtrennen für die Zweijährigen im Weidenpescher Park statt. Das mit 155.000 Euro dotierte Meilenrennen bildet traditionell das Saisonfinale der Kölner Turfsaison. Vor einem Jahr gewann mit dem vom deutschen Championtrainer Henk Grewe in Köln trainierten Rubaiyat sogar der spätere „Galopper des Jahres“. 2015 siegte mit Isfahan aus dem Stall von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh) zuletzt der spätere Derbysieger. Aktuell sind noch zehn Pferde für den Klassiker startberechtigt.

Mitfavorit ist auch in diesem Jahr ein von Lokalmatador Henk Grewe vorbereiteter Hengst mit Namen Juanito (Foto). Grewe hält große Stücke auf den Galopper, den der aktuell Führende des deutschen Trainer-Championats für den Stall „Eines Tages“ auf der Kölner Galopprennbahn vorbereitet. Mit seinem Ehrenrang im Badener Zukunftsrennen offenbarte Juanito für seine Besitzer, den Kölner Rennvereins-Präsidenten Eckhard Sauren und Fußball-Torhüter Timo Horn vom Bundesligisten 1. FC Köln, bereits sein großes Talent. Jockey-Legende Andrasch Starke (Langenfeld) reitet den Mitfavoriten.

Neben Juanito ergänzen mit Sampras (Gestüt Ittlingen/Trainer Markus Klug/Jockey Martin Seidl) und Sea of Sands (Gestüt Höny-Hof/Jean-Pierre Carvalho/Lukas Delozier) zwei weitere Pferde die Favoritengruppe, die jeweils mit eindrucksvollen Siegen an den Start kommen. Sogar mit einer „Doppelspitze“ geht der Mülheimer Trainer Jean-Pierre Carvalho in das wichtigste Zweijährigen-Rennen des Jahres. Anders als Sea of Sands zählt Stall tmbs Mythico dabei eher zu den Außenseitern, hat jedoch den amtierenden Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev (Gütersloh) im Sattel. Keinesfalls unterschätzen darf man auch Stall Lintecs Best of Lips. Denn auch sein Kölner Trainer Andreas Suborics hat eine sehr gute Stallform im Rücken.

Prestigeträchtige Kölner Championate offen wie nie

Traditionell werden am letzten Renntag des Jahres im Weidenpescher Park wieder die Kölner Championat-Titel in den Kategorien „Besitzer“, „Jockey“ und „Trainer“ verliehen. Geehrt werden am Ende der Saison die Protagonisten, die unter Einbeziehung aller Kölner Rennen in diesem Jahr die meisten Siege verzeichnen können.

Dass es dabei mitunter sehr spannend zugehen kann, bewies die letzte Saison, als sich Maxim Pecheur (Lohmar) erst mit seinem Sieg im letzten Rennen den Titel als Kölner Jockey-Champion vor Bauyrzhan Murzabayev sichern konnte. Letzterer hat auch in diesem Jahr gute Karten im Rennen um das prestigeträchtige Championat. An zweiter Stelle liegend, versucht der Kasache (zehn Volltreffer) den derzeit Führenden, Routinier Andrasch Starke (elf Siege), noch abzufangen. Beide sind für jeweils acht Ritte gebucht worden.

Nicht minder spannend geht es bei den Trainern zu. Dort liegt Markus Klug aus Köln-Heumar (elf Siege) ebenfalls nur knapp vor Titelverteidiger Henk Grewe (zehn Treffer). Auch hier wird während des abschließenden Renntages fleißig mitgerechnet- und gefiebert werden.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Kölner Rennverein

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund: Helfenbein macht mit New Topmodel gute Figur

145:10-Außenseiterin gewinnt Auftaktprüfung für Sascha Smrczek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.