Startseite / Fußball / SGS Essen: Anyomi für Frauen-Nationalmannschaft nominiert

SGS Essen: Anyomi für Frauen-Nationalmannschaft nominiert

20-Jährige steht gegen England (27. Oktober) erstmals im Aufgebot.
Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat für das Länderspiel der Frauen-Nationalmannschaft gegen England am Dienstag, 27. Oktober (ab 16 Uhr, live in der ARD), in der Brita-Arena in Wiesbaden 24 Spielerinnen berufen.

Nach längerer Verletzungspause kehrt Klara Bühl (FC Bayern München) ins Aufgebot zurück. Wieder dabei ist außerdem Lena Petermann (HSC Montpellier). Erstmals für die Frauen-Nationalmannschaft nominiert wurde die 20-jährige Nicole Anyomi (Foto) von der SGS Essen.

Dagegen steht eine ganze Reihe von Spielerinnen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung: Giulia Gwinn, Kristin Demann (beide FC Bayern München), Sara Doorsoun, Pauline Bremer (beide VfL Wolfsburg), Isabella Hartig (TSG Hoffenheim) und Turid Knaak (Atletico Madrid) fallen aus, ebenfalls noch nicht dabei ist Almuth Schult (VfL Wolfsburg), die sich im Aufbautraining befindet.

Offen ist noch, ob Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) an der Länderspiel-Maßnahme teilnehmen kann. Bis zur endgültigen Diagnose und Abstimmung der weiteren Vorgehensweise wurde die Spielführerin der DFB-Auswahl bis auf Weiteres ins Aufgebot genommen.

Martina Voss-Tecklenburg sagt: „Nachdem wir mit sechs Punkten aus zwei Spielen die EM-Qualifikation optimal fortgeführt haben, freuen wir uns jetzt auf ein Spiel gegen eine der besten Mannschaften der Welt. Wir wollen die Möglichkeit nutzen, um uns individuell, aber auch mannschaftstaktisch auf einem Top-Niveau weiterzuentwickeln. Schon das Hinspiel in Wembley hat gezeigt, wie sehr unser junges Team von diesen Herausforderungen profitiert. Unser Ziel ist es, erneut mit viel Leidenschaft, Spielfreude und Mut aufzutreten.“

Die Bundestrainerin weiter: „Spiele gegen England sind immer ein Highlight, weil sie von einer besonderen Rivalität leben. Die Vorfreude bei uns ist deshalb riesig. Die englische Mannschaft zeichnet sich durch eine starke Physis, große Willensstärke und Leidenschaft aus. Das Team verfügt nicht nur im Kollektiv, sondern auch individuell über herausragende Fähigkeiten. In den vergangenen Jahren hat es sich unglaublich gut entwickelt. Für uns ist dieses Spiel eine echte Standortbestimmung.“

Die DFB-Auswahl trifft sich am Mittwoch, 21. Oktober, in Wiesbaden zur Vorbereitung auf das Länderspiel. Der Re-Start in die EM-Qualifikation nach der aufgrund der Corona-Pandemie erfolgten Saisonunterbrechung war dem Team mit Erfolgen gegen Irland (3:0) und Montenegro (3:0) geglückt. Die EM in England findet 2022 statt. Das Turnier war aufgrund der Pandemie um ein Jahr verschoben worden.

Quelle: DFB

Das könnte Sie interessieren:

Engelmann trifft viermal! RWE überrollt WSV 6:1

Titelfavorit baut Tabellenführung vorerst auf fünf Punkte aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.