Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Bündnis Ostwestfalen: Arminia vereinbart Technologie-Partnerschaft

Bündnis Ostwestfalen: Arminia vereinbart Technologie-Partnerschaft

Spielstätte soll nach und nach digitalisiert werden.
Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld begrüßt das elfte Mitglied im „Bündnis Ostwestfalen“. Hinter der Partnerschaft mit dem Unternehmen aus Blomberg steht weder eine finanzielle Beteiligung durch Erwerb von Gesellschaftsanteilen noch ein klassisches Sponsoring, sondern eine umfassende Technologiekooperation. Damit bildet diese Partnerschaft eine weitere kreative Lösung innerhalb des Bündnisses Ostwestfalen, um gemeinsam zu wachsen und voneinander zu profitieren. Im Netzwerk mit den anderen zehn Bündnisunternehmen sollen Synergieeffekte allen Partnern zugutekommen.

Der neue Bündnis-Partner wird den DSC Arminia in Bereichen wie Netzwerkinfrastruktur, Cyber Security oder Energieoptimierung in der SchücoArena unterstützen, beispielsweise bei automatisierter Be- und Entlüftung oder Lichtsteuerung der verschiedenen Räumlichkeiten. Erste Projekte der Digitalisierung der DSC-Spielstätte wurden bereits umgesetzt. So profitieren seit dem Heimspielstart in der Bundesliga beispielsweise die Pressefotografen von verbesserten Anbindungen an das digitale Netz im Innenraum der Arena.

Arminia Bielefelds kaufmännischer Geschäftsführer Markus Rejek meint: „Dass wir im Bereich der Infrastruktur und Digitalisierung Verbesserungsbedarf haben, ist kein Geheimnis. Der neue Bündnis-Partner wird uns maßgeblich unterstützen, die SchücoArena in den kommenden Jahren Schritt für Schritt zu digitalisieren und für die Zukunft fit zu machen. Nach vielen Jahren des Investitionsstaus in diesem Bereich haben wir hier einen großen Nachholbedarf.“

Das könnte Sie interessieren:

Engelmann trifft viermal! RWE überrollt WSV 6:1

Titelfavorit baut Tabellenführung vorerst auf fünf Punkte aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.