Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Iffezheim: Andreas Helfenbein reitet Auenquelle-Stute

Galopp Iffezheim: Andreas Helfenbein reitet Auenquelle-Stute

Im „Preis der Winterkönigin“ geht es am Sonntag um 105.000 Euro.
Aus dem „Sales & Racing Festival 2020“ auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden ist ein Tag des großen Saisonfinales geworden. Am Sonntag steht ein umfangreiches und qualitativ hochwertiges Programm mit 13 Rennen ab 11.25 Uhr (die Rennen 1 bis 5 werden auch nach Frankreich übertragen) zum Ausklang des Jahres bevor. Mit dem „Preis der Winterkönigin“ (105.000 Euro, 1.600 Meter, 6. Rennen um 14 Uhr) lockt das bedeutendste Rennen für zweijährige Stuten.

Ihren zweiten hochkarätigen Sieg auf dieser Rennbahn könnte die Auenquellerin Reine d’amour mit Jockey-Routinier Andreas Helfenbein (Foto) aus Köln feiern. Neu-Trainer Marcel Weiß (Mülheim/Ruhr) landete mit ihr schon einen Erfolg im Zukunftsrennen auf diesem Kurs. Bei zwei Starts ist die Hoffnungsträgerin noch ungeschlagen. Nun könnte ihr der Hattrick gelingen, der Titel „Winterkönigin“ ist möglich.

Eine interessante Konkurrentin im Elfer-Feld ist Manfred Schmelzers Noble Heidi (Andrasch Starke/Langenfeld), die sich in Frankreich auszeichnete und von Championtrainer Henk Grewe (Köln) aufgeboten wird. Peaches (Clement Lecoeuvre) und Amazing Grace (Bauyrzhan Murzabayev) machten das Trial in Köln unter sich aus.

Gespannt sein darf man auch auf Marlar (Maxim Pecheur), die im Dortmunder Auktionsrennen glänzte und noch eine weiße Weste besitzt. Das Gestüt Wittekindshof (Rüthen) hat mit der Gruppe-Vierten Salonlove (Rene Piechulek) und der hier in Iffezheim siegreichen Near Lady (Lukas Delozier) zwei Eisen im Feuer. Beide werden wie Peaches von Andreas Suborics (Köln) vorbereitet.

200.000 Euro im Ferdinand Leisten-Memorial

Die Mega-Summe von 200.000 Euro wird im „Ferdinand Leisten-Memorial“ (BBAG Auktionsrennen, 1.400 Meter, 4. Rennen gegen 12.55 Uhr) für zweijährige Pferde ausgeschüttet. Der gerade in solch einer Prüfung erfolgreiche Hengst Der Prince (Stephen Hellyn) verdient im 16er-Feld erneut viel Kredit.

Augustinus (Rene Piechulek) war bisher auf zweite Plätze abonniert, allerdings entschied sich Henk Grewes Stalljockey Andrasch Starke für den Hoppegartener Sieger Sagamore, der wieder auf den im Mitbesitz von Ex-Fußball-Nationalspieler Klaus Allofs stehenden Principe (Bauyrzhan Murzabayev) trifft. Kahar (Clement Lecoeuvre) triumphierte in einem Auktionsrennen während bei der „Großen Woche“ in Iffezheim.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Feine Volltreffer für Grewe und Weißmeier

Schweizerin Sibylle Vogt stellt erneut ihre Bestform unter Beweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.