Startseite / Fußball / RL Südwest: Zwangspause für Ex-RWE-Torhüter Niclas Heimann

RL Südwest: Zwangspause für Ex-RWE-Torhüter Niclas Heimann

29-jähriger Schlussmann des SSV Ulm 1846 hat sich an Schulter verletzt.


Südwest-Regionalligist SSV Ulm 1846 Fußball hat auf den längerfristigen Ausfall von Torhüter Niclas Heimann (Foto) reagiert. Der 29-Jährige, der zuvor bei Rot-Weiss Essen und beim SV Rödinghausen in der Regionalliga West unter Vertrag stand, hat sich eine Schulterverletzung zugezogen.  Für Heimann wurde nun der 26-jährige Maximilian Reule unter Vertrag genommen. Der 1,88 Meter große Schlussmann bringt die Erfahrung von 41 Drittligaspielen mit und debütierte bereits in der Partie bei der TSG Hoffenheim II (1:2). Bei den Ulmern hat Reule einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben.

Bis zum Sommer war Reule für den Drittliga-Absteiger SG Sonnenhof Großaspach am Ball und nahezu während der gesamten Saison die Nummer eins. Er wurde zuvor beim Karlsruher SC ausgebildet, durchlief dort sämtliche Nachwuchsmannschaften und schaffte den Sprung zu den Profis. Anschließend zog es ihn zum Chemnitzer FC, ehe ihn der Weg über den SV Wehen Wiesbaden nach Großaspach führte.

„Wir mussten nach dem Ausfall von Niclas Heimann noch einmal reagieren und freuen uns, dass wir mit Max Reule einen sehr guten Torhüter verpflichten konnten“, sagt der Sportliche Leiter Stephan Baierl. „Er verfügt über große Erfahrung und wird unsere Mannschaft sportlich wie auch menschlich gut verstärken.“

Foto-Quelle: SV Rödinghausen

 

Das könnte Sie interessieren:

Fußball-Verband Mittelrhein: Kein Spielbetrieb bis Jahresende

Nach Westfalen und Niederrhein reagiert auch dritter NRW-Verband.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.