Startseite / Fußball / 3. Liga / SV Meppen: Ein Spiel Innenraum-Verbot für Trainer Frings

SV Meppen: Ein Spiel Innenraum-Verbot für Trainer Frings

Ex-Nationalspieler muss Partie in Dresden von der Tribüne aus beobachten.
Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Ex-Nationalspieler Torsten Frings, den Trainer des Drittligisten SV Meppen, im Einzelrichterverfahren nach Anklage-Erhebung durch den DFB-Kontrollausschuss „wegen unsportlichen Verhaltens“ mit einem Innenraumverbot für das nächste Meisterschaftsspiel der 3. Liga am Samstag, 14 Uhr, bei Dynamo Dresden belegt.

Während eines Aufenthaltsverbots für den Innenraum ist es einem Mannschafts-Offiziellen nicht gestattet, während eines Spiels seiner Mannschaft im Stadion-Innenraum zu sein. Das Innenraum-Verbot beginnt jeweils eine halbe Stunde vor Spielbeginn und endet eine halbe Stunde nach Abpfiff. Der Trainer darf sich in dieser Zeit weder im Innenraum noch in den Umkleidekabinen, im Spielertunnel oder im Kabinengang aufhalten. Im gesamten Zeitraum darf er mit der Mannschaft weder unmittelbar noch mittelbar in Kontakt treten.

Frings hatte sich in der 89. Minute des Drittligaspiels gegen den 1. FC Kaiserslautern (3:2) unsportlich an der Seitenlinie verhalten und war daraufhin vom Unparteiischen Robin Braun (Wuppertal) mit der Roten Karte aus dem Innenraum verwiesen worden. Frings hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Das könnte Sie interessieren:

Verls Kasim Rabihic im Interview: „90 Minuten Powerfußball“

27-jähriger Offensivspieler des Drittliga-Aufsteigers nimmt Stellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.