Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB-Manager Zorc: „War Druck auf dem Kessel“

BVB-Manager Zorc: „War Druck auf dem Kessel“

Dortmund in der „Königsklasse“ nun mit besserer Ausgangslage.
Die Erleichterung beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund war nach dem 2:0 gegen den russischen Erstligisten Zenit St. Petersburg groß. In seiner Champions League-Gruppe hat der BVB jetzt nur noch einen Punkt Rückstand auf Tabellenführer Lazio Rom und den zweitplatzierten Club Brügge.

„Man hat gemerkt, dass es nicht ganz so leicht und einfach war“, so Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc (Foto). „Es war Druck auf dem Kessel, weil wir aufgrund der 1:3-Auftaktniederlage bei Lazio gezwungen waren, dieses Spiel zu gewinnen. Die Mannschaft hat das insgesamt gut gemacht, obwohl St. Petersburg praktisch zwei Busse vor dem eigenen Tor geparkt hat. Wir haben dann manchmal zu langsam gespielt, auch zu zentriert. Dann braucht es manchmal einen berechtigten Elfmeter, um in Führung zu gehen.“

Erling Haaland, Schütze zum 2:0-Endstand, meinte: „Es war schwer, aber am Ende gewinnen wir 2:0 und haben drei wichtige Punkte mehr. Wir mussten geduldig bleiben. Zenit ist eine gute Mannschaft, sie haben es echt gut gemacht. Für mich war es sehr wichtig, wieder zu treffen. Das ist gut.“

Das könnte Sie interessieren:

SF Lotte: Randalierer verursachen Schäden von mehreren tausend Euro

Tecklenburger sind für Hinweise und Zeugenaussagen dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.