Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben MG: Macht Versace Diamant nächsten Schritt zum Titel?

Traben MG: Macht Versace Diamant nächsten Schritt zum Titel?

Vierjähriger Wallach startet am Freitag gleich in der Auftaktprüfung.
Am Freitag ab 18.30 Uhr geht auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach eine Rennveranstaltung mit zehn Prüfungen über die Bühne. Laut Veranstalter war die Resonanz der Aktiven „überraschend gut“. Der Rheinische Rennverein kann seinen Besuchern zehn Rennen anbieten, darunter auch ein interessantes Gästefahren mit formstarken Teilnehmern.

Gleich zu Beginn des Renntages wollen Versace Diamant (Foto) und sein Junior-Besitzer Tom Karten (Willich) einen großen Schritt in Richtung „Mönchengladbacher Pferd des Jahres 2020“ machen. Bislang vier volle Erfolge konnte der vierjähriger Wallach in diesem Jahr an der Niersbrücke erzielen und führt gemeinsam mit dem „Franzosen“ Fifi du Gassel das Ranking an. Da Fifi du Gassel verletzungsbedingt in diesem Jahr keine Rennen mehr bestreiten wird, scheint der Weg für Versace Diamant frei zu sein, der mit einem weiteren Sieg die alleinige Führung übernehmen könnte.

Allerdings muss er dafür enorm starke Gegner aus dem Weg räumen denn Iowa River (Esther Mulder), Maranello Bo (Thomas Maaßen), Edwin Hornline (Gaby Hendrickx) oder French Kiss (Susan Wiedijk) können an einem guten Tag einen gewaltigen Strich marschieren. Der mit Abstand formstärkste Gegner ist allerdings Harenne F Boko (Christoph Pellander), der in den letzten Monaten kaum eine Prüfung verloren hat und es somit zu einem spannenden „Showdown“ der Seriensieger kommen sollte.

Ebenfalls Chancen auf den Titel hat Lordano Ass, der mit Simon Siebert (Kalkar) in den letzten Wochen dreimal erfolgreich war und auch am Freitag wieder allererste Chancen haben sollte. Dabei könnte die Entscheidung in dieser Prüfung bereits in der Startphase fallen, denn Lordano Ass ist unbedingt auf ein Rennen an der Spitze angewiesen. Genau das aber könnte der pfeilschnelle Out of the Slums mit Fahrer Thomas Maaßen (Willich) verhindern. Für die besseren Gelder empfehlen sich hier Felicio du Joamax (Christoph Pellander/Köln) und Firefox BR, hinter dem Julia Knoch (Dülmen) erstmals nach der Geburt ihre Sohnes Jonas wieder in den Rennsulky steigt.

Gerade mal eine Fahrt absolviert an diesem Abend Champion Michael Nimczyk (Willich), der erst im achten Rennen mit Jenna Transs R an den Start geht. Die zuverlässige Stute trifft es von Startplatz acht nicht gerade günstig. Eine sehr Ausgangsposition hat die in Mönchengladbach stets überzeugende Jasmine Dragon (Niels Jongejans), die allerdings in recht hoher Klasse antritt. Perfekt untergekommen ist dagegen Henriette Sisu (Robbin Bot), die hier bislang zwei absolut tadellose Leistungen gezeigt hat. Der frische Sieger Donna Leone H mit Formfahrer Tim Schwarma (Weeze) wird sicherlich auch viel Anhang finden.

Eben jener Tim Schwarma hat noch zwei weitere äußerst erfolgversprechende Fuhren. Im „Horst Welsing-Erinnerungsrennen bietet er die bei zwei Starts noch unbezwungene It’s Showtime auf, die insbesondere auf Rajah (Markus Bock) und Jade Newport (Robbin Bot) achten muss. Die chancenreiche Außenseiterin dieser Prüfung sollte Ema du Mouchel sein, die mit Jan Thirring im Sulky zuletzt lange an der Spitze standhielt und dabei eine sehr flotte Zeit trabte.

Siegchance Nr. 2 für Tim Schwarma ist Lotus Joker, der zuletzt gegen die auch hier engagierte Hypnotic Smart (Reinier Feelders) Start – Ziel nichts anbrennen ließ. Sehr gefährlich könnte hier der unsichere Kesper (Maico Korsman) werden, der auf der Bahn im niederländischen Wolvega schon viel Schnelligkeit verriet.

Foto-Quelle: Sabine Sexauer/Trabrennverein Mönchengladbach

Das könnte Sie interessieren:

Traben MG: Wolfgang Nimczyk spannt Emilion an der Niers an

Fünfjähriger Wallach probt am Sonntag für „Großen Preis der Stadt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.