Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Bayer 04 Leverkusen: Comeback von Tin Jedvaj missglückt

Bayer 04 Leverkusen: Comeback von Tin Jedvaj missglückt

Innenverteidiger im Spiel bei Slavia Prag (0:1) erstmals wieder dabei.


Im achten Pflichtspiel der Saison musste sich Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen erstmals beugen: Die „Werkself“ unterlag im zweiten Gruppenspiel der UEFA Europa League mit 0:1 bei Slavia Prag. Olayinka erzielte per Kopf den einzigen Treffer (80.). Die Leverkusener mussten nach einer Roten Karte gegen Karim Bellarabi (22.) fast 70 Minuten in Unterzahl spielen.

Bayer-Cheftrainer Peter Bosz hatte in der Partie beim tschechischen Meister mächtig „rotiert“, nahm im Vergleich zum Bundesliga-Duell gegen den FC Augsburg (3:1) gleich sieben Veränderungen in der Startelf vor. Lars Bender (Nackenprobleme) und Exequiel Palacios (erkrankt) fehlten gänzlich im Aufgebot. Dazu beorderte Bosz Sven Bender, Edmond Tapsoba, Daley Sinkgraven, Nadiem Amiri und Leon Bailey auf die Bank. Neu ins Team kamen Aleksandar Dragovic, Tin Jedvaj (Foto), Jonathan Tah, Wendell, Kerem Demirbay, Florian Wirtz und Karim Bellarabi.

Bayer 04 trat somit mit einer komplett erneuerten Viererkette in der Abwehr an, für Jedvaj waren es zugleich die ersten Pflichtspielminuten dieser Saison.

Foto-Quelle: FC Augsburg

Das könnte Sie interessieren:

Engelmann trifft viermal! RWE überrollt WSV 6:1

Titelfavorit baut Tabellenführung vorerst auf fünf Punkte aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.