Startseite / Fußball / SV Bergisch Gladbach 09: Jens Bauer macht Fortschritte

SV Bergisch Gladbach 09: Jens Bauer macht Fortschritte

Defensivspieler ist wieder im Training, fehlt aber noch gegen Kölner U 21.


Aufgrund der weiter steigenden Zahlen von Corona-Infektionen muss das Regionalliga West-Spiel zwischen dem SV Bergisch Gladbach 09 und der U 21 des 1. FC Köln am Samstag, 14 Uhr, ohne Zuschauer als „Geisterspiel“ ausgetragen werden. Das wurde nach Absprache zwischen dem Gesundheitsamt des Rheinisch-Bergischen Kreises und dem SV 09 schweren Herzens beschlossen. Diesen Schritt bedauert der Verein sehr. Der Schutz der Fans vor dem Virus steht aber an erster Stelle.

Sportlich stehen die 09er gegen die jungen „Geißböcke“ vor einer sehr schweren Aufgabe. „Das ist ein Bonusspiel für uns“, macht SVB-Trainer Helge Hohl (Foto) deutlich. „Um etwas zu holen, muss alles passen.“ Nach einem etwas schleppenden Saisonstart sind die Kölner zuletzt richtig ins Rollen gekommen und feierten in den letzten fünf Spielen vier Siege. Dabei präsentierte sich das Team sehr spielstark und variabel. Unterstützung gibt es auch immer wieder von den Profis. Zuletzt spielte beispielsweise Noah Katterbach für die U 21.

Sein eigenes Team sieht Hohl aber ebenfalls auf einem guten Weg. „Wir befinden uns weiterhin in einem Entwicklungsprozess und sind in der Regionalliga voll konkurrenzfähig“, betont der Trainer: „Wir haben uns schon deutlich verbessert. Der letzte Tick fehlt aber noch, um mehr Spiele zu gewinnen. Deshalb müssen wir in allen Bereichen noch zulegen.“ Für das Duell mit den Kölnern stehen Recep Kartal und Tom Wüstenberg wieder zur Verfügung. Damit fallen nur Regisseur Ajet Shabani mit einem Kreuzbandriss und Defensivspieler Jens Bauer aus. Letzterer ist inzwischen aber zumindest schon wieder in das Training eingestiegen und macht große Fortschritte.

Foto-Quelle: SV Bergisch Gladbach 09

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Zwangspause für „Rotsünder“ Kevin Pytlik

Abwehrspieler darf im Nachholspiel gegen SV Straelen nicht mitwirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.