Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / 2:1 gegen Wuppertaler SV: VfB Homberg schöpft neue Hoffnung

2:1 gegen Wuppertaler SV: VfB Homberg schöpft neue Hoffnung

Team von Trainer Acar gibt „Rote Laterne“ an Rot Weiss Ahlen ab.
Neue Hoffnung im Rennen um den Klassenverbleib in der Regionalliga West schöpfte am 12. Spieltag der vorherige Tabellenletzte VfB Homberg mit dem 2:1 (1:1)-Heimerfolg gegen den Wuppertaler SV. Offensivspieler Samed Yesil (Foto/5.), der früher unter anderem für Bayer 04 Leverkusen und den FC Liverpool am Ball war, traf zur frühen Homberger Führung, die jedoch Marco Königs (7.) nahezu postwendend egalisierte. Marvin Lorch (74.) gelang das Siegtor für den VfB.

Einen herben Rückschlag im Abstiegskampf musste der SV Lippstadt 08 beim 1:2 (1:0) gegen Aufsteiger FC Wegberg-Beeck hinnehmen. Dabei führten die Hausherren nach einem Tor von Gerrit Kaiser (32.) bis vier Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit noch 1:0. In der Schlussphase wendeten jedoch Shpend Hasani (86.) und Marvin Brauweiler (90.+3) noch das Blatt. Wegberg-Beeck ist seit vier Spieltagen ungeschlagen, gewann zuletzt zweimal in Folge und rangiert drei Punkte vor der Gefahrenzone.

Der SV Bergisch Gladbach 09 und die U 21 des 1. FC Köln trennten sich 2:2 (2:1). Serhat Koruk (24.) und David Mamutovic (44.) brachten die abstiegsbedrohten Gastgeber zweimal in Führung. Vincent Geimer (30.) und Florian Dietz (87.) waren für die Kölner „Geißböcke“ erfolgreich.

Rot-Weiß Oberhausen erkämpfte beim 3:3 (0:1) gegen den SC Wiedenbrück nach drei Rückstanden zumindest noch einen Punkt. Phil Beckhoff (15.), Xhuljo Tabaku (57.) und Pierre Fassnacht (83., Eigentor) legten jeweils für die Gäste aus Ostwestfalen vor. Die beiden „Joker“ Shaibou Oubeyapwa (53.) und Sven Kreyer (72./88.) glichen jeweils aus.

Fortuna Düsseldorfs U 23 hält Anschluss

Die U 23 von Fortuna Düsseldorf hält dank eines 4:1 (2:1)-Heimsieges gegen Rot Weiss Ahlen Anschluss an die Tabellenspitze. Nach dem fünften Dreier in der laufenden Spielzeit ist das Team von Trainer Nico Michaty vorerst fünf Punkte von Platz eins entfernt.

Mittelfeldspieler Jan Holldack (7., Foulelfmeter) hatte die Gäste aus dem Münsterland zwar schon früh in Führung gebracht, konnte aber das siebte Spiel in Serie ohne Sieg und den Sturz auf den letzten Tabellenplatz auch nicht verhindern. Steffen Meuer (28.) und Cedric Euschen (42.) sorgten schon vor der Pause für die Wende. Lex Lobinger (59.) und Kevin Hagemann (77.) machten für die Fortuna nach der Pause alles klar.

Der aktuelle Meister SV Rödinghausen setzte sich durch das 4:2 (1:1) gegen die Sportfreunde Lotte weiter von der Gefahrenzone der Liga ab. Die beiden Innenverteidiger Julian Wolff (23.) und Daniel Flottmann (80.) sowie die eingewechselten Yassin Ibrahim (73.) und Jannik Mause (75.) mit einem Doppelschlag ließen die Ostwestfalen jubeln. Für die Sportfreunde, bei denen Zugang Massih Wassey (zuvor SC Paderborn 07) seinen Einstand gab, trafen Filip Lisnic (24.) und Bennet van den Berg (86.). Die Mannschaft von Trainerin Imke Wübbenhorst bleibt in der Abstiegszone.

Die ebenfalls für Samstag angesetzte Partie zwischen Aufsteiger SV Straelen und Alemannia Aachen wurde kurzfristig abgesetzt, weil bei der Heimmannschaft eine Infektion mit dem Coronavirus bekannt geworden war. Für die Aachener, die erst sieben Partien bestreiten konnten, war es bereits der siebte corona-bedingte Spielausfall.

Foto-Quelle: VfB Homberg

Das könnte Sie interessieren:

SV Straelen: Neuzugang Jannis Kübler trifft zum Einstand

Ehemaliger Schalker U 19-Kapitän war zuletzt für Carl Zeiss Jena am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.