Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Auch Ex-Schalker Sebastian Rudy positiv auf Corona getestet

Auch Ex-Schalker Sebastian Rudy positiv auf Corona getestet

TSG Hoffenheim nach drei neuen Fällen in häuslicher Quarantäne.
Die Reihe der Corona-Fälle beim Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim reißt nicht ab. Der turnusmäßige Test am Dienstagabend brachte weitere positive Ergebnisse. Das gesamte Team begibt sich mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres in Quarantäne.

Bereits am Dienstag musste die TSG Hoffenheim zwei neue Corona-Fälle melden. Robert Skov (Dänemark) und Munas Dabbur (Israel) wurden bei ihren Nationalteams positiv getestet und sind ebenso in Quarantäne wie Jacob Bruun Larsen und ein Mitglied des Betreuerteams, die schon vor dem letzten Wochenende isoliert werden mussten. Am Mittwochmorgen erhielten auch der Ex-Schalker Sebastian Rudy (Foto), Ishak Belfodil und ein Mitglied des Trainer-Teams ihre positiven Befunde. Ein weiterer Test zeigte ein nicht eindeutiges Ergebnis und muss wiederholt werden.

Schon am Dienstag wurde die ursprünglich angesetzte Trainingseinheit aus Sicherheitsgründen abgesetzt. Die TSG steht mit den Spielern, die aktuell bei ihren Nationalteams weilen, ebenso im engen und permanenten Austausch wie mit den Gesundheitsbehörden. „Wir können uns diese Häufung nicht erklären“, räumt TSG-Direktor Alexander Rosen ein. „Wir halten uns seit Monaten akribisch und gewissenhaft an das Hygienekonzept. So kamen wir über Monate ohne einen einzigen positiven Fall durch die Pandemie, die uns nun knüppelhart trifft.“ Der Klub steht in engem und permanentem Austausch mit den Gesundheitsbehörden.

Nach der vergangenen Bundesliga-Pause im Oktober wurden Andrej Kramaric (Kroatien) und Kasim Adams (Ghana) nach der Rückkehr von ihren Nationalteams positiv auf das Coronavirus getestet. Pavel Kaderabek musste nach einem Fall in seinem familiären Umfeld in Quarantäne. Die drei Spieler konnten mittlerweile das Training wieder aufnehmen.

Das könnte Sie interessieren:

Engelmann trifft viermal! RWE überrollt WSV 6:1

Titelfavorit baut Tabellenführung vorerst auf fünf Punkte aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.