Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Rennpreise im Winter für Dortmund-Wambel gesenkt

Galopp: Rennpreise im Winter für Dortmund-Wambel gesenkt

„Deutscher Galopp“ gibt Corona-Lage in Frankreich als Grund an.
Der Galopper-Dachverband „Deutscher Galopp“ senkt für die anstehende Wintersaison mit Rennen auf der Sandbahn in Dortmund-Wambel die Rennpreise. Grund ist die ungewissen Corona-Lage in Frankreich, da die deutschen „Winterrennen“ durch die Zusammarbeit mit dem französischen Wettanbieter PMU jeweils auch ins Nachbarland übertragen und von dort bezuschusst werden.

Dazu teilt der Verband in seinem „Wochenrennkalender“ mit: „Die Sandbahnrennen auf der Galopprennbahn in Dortmund ab dem 23. November müssen aufgrund der neuerlichen Einschränkungen – insbesondere in Frankreich mit Schließung vieler Wettgeschäfte und daher verbunden geringerer Umsätze – um linear 1.000 Euro pro Rennen in den Rennpreisen gesenkt werden. Dies betrifft Rennen mit einer Dotierung von 6.000 Euro auf 5.000 Euro und von 5.000 Euro auf 4.000 Euro. Über die Rennpreise der beiden Renntage in Mülheim am 6. und 26. Dezember wird kurzfristig entschieden und informiert. Sollte sich die Lage in Frankreich kurzfristig verbessern, werden die Rennpreise wieder entsprechend angehoben.“

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Mülheim: Voraussichtlich große Felder am Nikolaus-Tag

Für zehn ausgeschriebene Rennen gingen 187 Nennungen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.