Startseite / Fußball / 3. Liga / Gino Lettieri übernimmt wieder beim Drittligisten MSV Duisburg

Gino Lettieri übernimmt wieder beim Drittligisten MSV Duisburg

53-jähriger Fußball-Lehrer wird Nachfolger von Torsten Lieberknecht.
Gino Lettieri (Foto) wird neuer Cheftrainer beim Drittligisten MSV Duisburg. Der 53 Jahre alte Fußball-Lehrer kehrt damit nach rund fünf Jahren zu den „Zebras“ zurück. Bereits vom 1. Juli 2014 bis November 2015 war Lettieri beim MSV tätig und führte die Meidericher zum Aufstieg in die 2. Bundesliga. Jetzt tritt er die Nachfolge von Torsten Lieberknecht an, von dem sich der Traditionsverein nach der 1:3-Heimniederlage gegen den FC Viktoria Köln und dem Sturz auf einen Abstiegsplatz getrennt hatte.

„Wir wollten in dieser Situation einen in der Liga erfahrenen Trainer verpflichten“, sagt MSV-Präsident Ingo Wald: „Wir freuen uns, mit Gino einen Coach zurückzubekommen, der den Klub und das Umfeld richtig gut kennt. Auch nach 2015 ist unser Kontakt ist nie abgerissen.“

Sportdirektor Ivo Grlic betont: „Gino kennt den Verein und die 3. Liga. Er ist ehrgeizig, fordernd, ein echter Arbeiter mit enormen Stärken im taktischen Bereich. Wir hatten mit ihm eine erfolgreiche Zeit in der 3. Liga. Aber wir dürfen jetzt nicht über ein Saisonziel sprechen – in unserer Situation müssen wir im ersten Schritt unten herauskommen. Dazu müssen wir mutiger werden, aggressiver, konstanter und stabiler.“

Nach zwei Corona-Tests ab Sonntag beim Team

Der in Zürich (Schweiz) geborene Deutsch-Italiener Lettieri war während seiner Trainerlaufbahn unter anderem schon für den FC Augsburg, Bonner SC, SpVgg Oberfranken Bayreuth, SV Darmstadt 98, SpVgg Weiden und SV Wehen Wiesbaden tätig. Nach seinem ersten Engagement in Duisburg trainierte er den FSV Frankfurt (März bis Juni 2017) sowie den polnischen Erstligisten Korona Kielce (Juni 2017 bis August 2019).

Beim MSV erhält Gino Lettieri einen Vertrag bis zum Saisonende. Da er wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie vor seinem Amtsantritt zwei negative Tests nachweisen muss, wird er – wenn alles nach Plan läuft – erstmals am kommenden Sonntag das Team trainieren und dann am Dienstag, 17. November (ab 19 Uhr), im Nachholspiel gegen den Halleschen FC an der Seitenlinie coachen.

„Es tut gut, wieder beim MSV zu sein“, erklärt Lettieri. „Ich freue mich richtig auf die Aufgabe hier – zumal ich immer das Gefühl hatte, meine Arbeit damals nicht zu Ende gemacht zu haben. Jetzt packen wir es wieder an.“

Im anstehenden Auswärtsspiel bei Aufsteiger Türkgücü München am Samstag (ab 14 Uhr) werden die Co-Trainer Marvin Compper und Branimir Bajic sowie Torwarttrainer Sven Beuckert das Team betreuen. Der weitere Co-Trainer Philipp Klug fehlt aufgrund eines positiven Corona-Tests und befindet sich in häuslicher Quarantäne.

Foto-Quelle: MSV Duisburg

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Kapitän Moritz Stoppelkamp sieht Aufwärtstrend

„Zebras“ empfangen am Sonntag Aufstiegsfavorit Dynamo Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.