Startseite / Fußball / Rot Weiss Ahlen: Neuzugang Aykut Soyak trifft zum Einstand

Rot Weiss Ahlen: Neuzugang Aykut Soyak trifft zum Einstand

Auch Kevin Kahlert stand gegen Gladbach auf Anhieb in Anfangsformation.
Rot Weiss Ahlen, Tabellenschlusslicht in der Regionalliga West, nahm wenige Tage vor dem Duell mit der U 23 von Borussia Mönchengladbach (1:2) mit Innenverteidiger Kevin Kahlert und Mittelfeldspieler Aykut Soyak zwei weitere Neuzugänge unter Vertrag. Beide schafften es gegen die „Fohlen“ auf Anhieb in die Anfangsformation von RWA-Trainer Björn Mehnert, wobei sich Soyak bei seinem Debüt gleich in die Torschützenliste eintrug.

Der 31-jährige Kahlert wurde in Wolfsburg geboren und dort auch fußballerisch ausgebildet. Für den VfL spielte er in der Jugend, unter anderen in der Staffel Nord/Nordost der A-Junioren-Bundesliga, sowie später für die zweite Mannschaft in der Regionalliga Nord. In der Nordost-Staffel kam er für die TSG Neustrelitz, den FC Viktoria Köln, den Berliner AK und zuletzt die VSG Altglienicke auf insgesamt 167 Einsätze und spielt jetzt erstmals in der Regionalliga West. „Mit Kevin konnten wir einen erfahrenen Mann für die Defensive verpflichten, der bei Standardsituationen auch eine gewisse Torgefährlichkeit besitzt“, sagt Ahlens Trainer Björn Mehnert.

Mittelfeldspieler Aykut Soyak ist 25 Jahre alt und kommt aus Paderborn. Beim dortigen SCP 07 durchlief er die Jugendmannschaften durchlaufen und spielte später sowohl in der zweiten als auch in der ersten Mannschaft. In der 3. Liga absolvierte er 18 Spiele für die Ostwestfalen. Nach weiteren Stationen bei der SV 07 Elversberg und beim FC Viktoria Berlin war Soyaks letzter Verein der 1. FC Lokomotive Leipzig, aktueller Meister im Nordosten.

„Aykut hat seine Qualitäten in Paderborn und in den anderen Vereinen, bei denen er gespielt hat, unter Beweis gestellt“, erklärt Mehnert. „Er schlägt extrem gute Standards und bringt ein gutes Passspiel mit.“

Foto-Quelle: Sarah Wick/Rot Weiss Ahlen

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Zwangspause für „Rotsünder“ Kevin Pytlik

Abwehrspieler darf im Nachholspiel gegen SV Straelen nicht mitwirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.