Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Berlin: Robbin Bot siegt zweimal für Trainer Mats Strandquist

Traben Berlin: Robbin Bot siegt zweimal für Trainer Mats Strandquist

Schwede ist jetzt beim Gestüt Brammerau von Ulrich Mommert tätig.
Der schwedische Trabertrainer und Fahrer Mats Strandquist, seit Mitte des Jahres beim Gestüt Brammerau (Rendsburg) von Züchter und Besitzer Ulrich Mommert (Berlin) angestellt, kam am Sonntag auf der Trabrennbahn in Berlin-Mariendorf zu zwei Siegen, für die als Fahrer jeweils der Niederländer Robbin Bot (Foto/Willich) sorgte. Außerdem reichte es für Strandquist-Schützlinge noch einmal zu einem zweiten und einmal zu einem dritten Rang.

Strandquist, der aus Südschweden stammt und viele Jahre als Trainer sowie als Fahrer in Gelsenkirchen tätig war, war vor seinem Wechsel ins Gestüt Brammerau erfolgreich in Österreich tätig.

Ebenso wie Robbin Bot kamen auch sein niederländischer Landsmann Jan van Dooyeweerd sowie Thorsten Tietz (Schöneiche) und der bayerische Gast Josef Franzl (Arget-Sauerlach) zu jeweils zwei Siegen. Das Hauptrennen aus der „Gold-Serie“ (10.000 Euro) entschied jedoch der niederländische Shooting-Star Jaap van Rijn mit dem haushohen 10:10-Favoriten Prosperous aus dem Trainingsquartier von Henk Grift.

Bei insgesamt zwölf Prüfungen verzeichnete der Rennveranstalter auf der Derbybahn einen Wettumsatz von 119.315 Euro. Das entspricht einem Schnitt von 9.942 Euro pro Rennen.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Dinslaken: Holländische Fahrer gewinnen alle zwölf Rennen

Robbin Bot und Jaap van Rijn siegen immerhin für deutsche Farben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.