Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Rödinghausen gelingt Revanche für Pokal-Pleite

RL West: Rödinghausen gelingt Revanche für Pokal-Pleite

Ba-Muaka Simakala schnürt Doppelpack bei 2:0 gegen Wiedenbrück.
Der aktuelle Meister SV Rödinghausen gewann das ostwestfälische Duell vom 14. Spieltag in der Regionalliga West gegen den Aufsteiger SC Wiedenbrück am Mittwochabend 2:0 (2:0). Dank eines Doppelpacks von Angreifer Ba-Muaka Simakala (Foto/12./35.) gelang dem SVR damit die Revanche für die deutliche 0:4-Niederlage gegen Wiedenbrück im Entscheidungsspiel um den Einzug in den DFB-Pokal. Die Gäste verloren neben dem Spiel auch noch ihren Innenverteidiger Robin Twyrdy, der wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (68.).

Die Erfolgsserie von Alemannia Aachen endete nach sieben erfolgreichen Spielen mit einer 0:1 (0:1)-Heimniederlage im Traditionsduell gegen Fortuna Köln. Stürmer Roman Prokoph (31.) ließ die Gäste in dieser Begegnung vom 5. Spieltag bereits für der Pause jubeln. Die Fortuna, die zuvor nur einen Punkt aus drei Spielen geholt hatte, rückte auf Rang sechs vor.

Corona-Fälle sorgen für zwei Spielverlegungen

Zwei ebenfalls für Mittwoch angesetzte Nachholspiele mussten wegen diverser Corona-Fälle verschoben werden. So wurden die Begegnungen zwischen dem VfB Homberg und dem SV Bergisch Gladbach 09 (9. Spieltag) sowie zwischen dem Wuppertaler SV und dem SV Straelen (11. Spieltag) jeweils nach positiven Befunden bei den Gästen abgesagt.

Neue Termine stehen allerdings auch schon fest. Beide Partien wurden vom Westdeutschen Fußballverband (WDFV) für Mittwoch, 2. Dezember (ab 19.30 Uhr), neu angesetzt.

Foto-Quelle: SV Rödinghausen

Das könnte Sie interessieren:

Rote Karte für Heinze bringt Alemannia auf Verliererstraße

Aachen  unterliegt nach frühem Platzverweis bei Sportfreunden Lotte 0:1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.