Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Dortmund: Nachwuchsreiter zeigen ihr Können

Galopp Dortmund: Nachwuchsreiter zeigen ihr Können

Neben Amina Mathony siegen auch Shuichi Terachi und Sean Byrne.
Der sechsjährige Manipur (Foto) war erneut nicht zu schlagen: Der Wallach setzte sich im sportlichen Hauptereignis auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel durch. Wie schon bei seinem Erfolg vor rund drei Wochen saß auch im „Preis von Bremen“, einem mit 5.000 Euro dotierten Rennen über 1.800 Meter, die Nachwuchsreiterin Amina Mathony im Sattel.

Sie läutete mit ihrem Erfolg einen „Abend der Nachwuchsreiter“ ein, denn zwei Auszubildende aus München siegten ebenfalls. Damit wurde die Hälfte der sechs Leistungsprüfungen im Sinne der Vollblutzucht von sehr jungen Reitern gewonnen. Die Flutlicht-Veranstaltung fand wegen der Corona-Beschränkungen unter strengen Hygieneregeln und ohne Zuschauer statt.

Amina Mathony stellte schon früh die Weichen auf Sieg, ließ Manipur frei galoppieren: „Er wollte frühzeitig nach vorne gehen, da wollte ich dann auch nicht ihm kämpfen.“ Die Taktik zahlte sich für den 21:10-Favoriten aus – der von Markus Klug (Köln-Heumar) für den Stall Päädsmann vorbereite Manipur gewann leicht mit mehr als zwei Längen vor Thunder Light und Zeo.

Siege für zwei Auszubildende aus München

Für eine Überraschung sorgte der japanische Nachwuchsreiter Shuichi Terachi, der in München bei Michael Figge vor knapp einem Jahr seine Ausbildung begonnen hatte. Im August gewann er bei seinen ersten Ritten überhaupt einmal auf seiner Heimatbahn in Riem, nun gelang ihm in Wambel für Trainerin Elfi Schnakenberg (Blender) auf der vierjährigen Oriental Princess in einer weiteren Prüfung über 1.800 Meter der zweite Treffer. Die Siegquote betrug 447:10. Auch den zweitplatzierten Patronus hatte fast niemand auf der Rechnung, so dass weder Zweier- noch Dreierwette richtig getippt wurden.

Im Rennen über 1.950 Meter gab es einen weiteren Nachwuchssieg: Der 19-jährige Ire Sean Byrne, der in München bei John David Hillis lernt, gewann für Trainerin Mareike Beer (Warendorf) mit dem fünfjährigen Compulsive (77:10) – es war sein erster Ritt auf der Dortmunder Sandbahn. Der nächste Renntag in Wambel findet bereits am kommenden Sonntag, 29. November, statt.

Foto-Quelle: Marc Rühl/DRV

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund-Wambel: Drei Renntage im Februar

Jeweils sechs Rennen sind sonntags ab 10.50 Uhr vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.