Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Nur Reyna trifft – Bittere 1:5-Heimpleite für Borussia Dortmund

Nur Reyna trifft – Bittere 1:5-Heimpleite für Borussia Dortmund

Champions League-Achtelfinalist unterliegt Aufsteiger VfB Stuttgart.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund musste am 11. Spieltag eine bittere Heimniederlage einstecken. Gegen den Aufsteiger VfB Stuttgart unterlagen die Schwarz-Gelben 1:5 (1:1). Den einzigen Treffer für die Dortmunder markierte Offensivspieler Giovanni Reyna (Foto/39.) zum zwischenzeitlichen 1:1. Auf Seiten der Stuttgarter waren Silas Wamangituka (26., Foulelfmeter/53.), Philipp Förster (60.), Tanguy Coulibaly (64.) und Nicolas Ivan González (90.+1) für die Tore verantwortlich.

Damit wartet der Champions League-Achtelfinalist BVB in der Meisterschaft bereits seit drei Begegnungen auf einen Sieg (ein Punkt) und ging im heimischen Signal Iduna Park sogar zum dritten Mal hintereinander leer aus. In der Tabelle rutschte der BVB auf den fünften Platz ab.

Einen Befreiungsschlag landete dagegen der abstiegsgefährdete 1. FC Köln. Nach dem 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten 1. FSV Mainz 05 haben die Kölner nun drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Den einzigen Treffer für Köln markierte Elvis Rexhbecaj (55.). Kölns Ondrej Duda sah innerhalb von nur zwei Minuten zweimal die Gelbe Karte und musste wegen wiederholten Foulspiels den Platz mit „Gelb-Rot“ verlassen (75.). Trotz Unterzahl brachten die „Geißböcke“ den Dreier über die Zeit.

Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC trennten sich 1:1 (0:0). Nach der Hertha-Führung durch Matteo Guendouzi (47.) war Breel Embolo (70.) für die „Fohlen“ zur Stelle und sicherte den Punktgewinn.

Die Bundesliga-Ergebnisse vom Samstag im überblick:
Borussia Dortmund – VfB Stuttgart 1:5 (1:1)
Borussia Mönchengladbach – Hertha BSC 1:1 (0:0)
FSV Mainz – 1. FC Köln 0:1 (0:0)
RB Leipzig – SV Werder Bremen 2:0 (2:0)
SC Freiburg – Arminia Bielefeld 2:0 (0:0)
1. FC Union Berlin – FC Bayern München 1:1 (1:0)

Foto-Quelle: Borussia Dortmund

Das könnte Sie interessieren:

MSV Duisburg: Maximilian Jansen steht vor seinem Comeback

Mittelfeldspieler hat Sehnenreizung nach mehr als zwei Monaten auskuriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.