Startseite / Fußball / Schwer erkämpftes 3:2! Rot-Weiss Essen ist Herbstmeister

Schwer erkämpftes 3:2! Rot-Weiss Essen ist Herbstmeister

Engelmann hat nach Doppelpack schon 18 Saisontreffer auf dem Konto.
Der Traditionsverein Rot-Weiss Essen hat zum Abschluss der Hinrunde in der Regionalliga West den Gewinn der inoffiziellen Herbstmeisterschaft perfekt gemacht. Das Team von Trainer Christian Neidhart setzte sich im Rahmen des 21. Spieltages gegen den Aufsteiger FC Wegberg-Beeck 3:2 (2:1) durch und hat damit nach 20 absolvierten Begegnungen 50 Punkte auf dem Konto (15 Siege und fünf Remis).

Der erste RWE-Verfolger Borussia Dortmund U 23 kam zwar gleichzeitig zu einem 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den abstiegsbedrohten Wuppertaler SV. Bei weiterhin sieben Punkten Rückstand und noch zwei ausstehenden Nachholpartien kann der BVB aber „nur“ noch bis auf einen Zähler an den Ligaprimus herankommen, den ehemaligen Bundesligisten jedoch nicht mehr von Platz eins verdrängen.

Mit seinen Saisontreffern 17 und 18 hatte Essens Torjäger Simon Engelmann (Foto/23./27., Foulelfmeter) erneut entscheidenden Anteil am schwer erkämpften Dreier für die Rot-Weissen. Das entscheidende Tor erzielte Mittelfeldspieler Cedric Harenbrock (58.). Für die tapfer kämpfenden Gäste aus dem Grenzland, die zuvor nur ein Auswärtsspiel verloren hatten (ebenfalls 2:3 bei Borussia Dortmund II), waren Manuel Kabambi (3.) zur frühen Führung und Shpend Hasani (48., Foulelfmeter) zum zwischenzeitlichen 2:2 erfolgreich. Wegen einer Notbremse sah Wegberg-Beecks Abwehrspieler Nils Hühne beim Stand von 2:2 die Rote Karte (52.).

Borussia Dortmunds Kapitän Steffen Tigges (23.) brachte den Tabellenzweiten gegen Wuppertal auf die Siegerstraße. Die beiden eingewechselten Aday Ercan (71.) und Jungprofi Ansgar Knauff (87.) bauten den Vorsprung aus. Der WSV überwintert nach dem sechsten Spiel in Serie ohne Sieg (ein Punkt) auf einem Abstiegsplatz.

Das könnte Sie interessieren:

TSV Steinbach Haiger: Ex-Aachener Sasa Strujic bleibt bis 2023

29-Jähriger ist seit mehr als fünf Jahren für Südwest-Klub am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.