Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Mönchengladbach: Mindestens fünf Spiele ohne Marcus Thuram

Mönchengladbach: Mindestens fünf Spiele ohne Marcus Thuram

DFB-Sportgericht verhängt außerdem Geldstrafe in Höhe von 40.000 Euro.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Angreifer Marcus Thuram vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach durch den DFB-Kontrollausschuss wegen einer „Tätlichkeit gegen den Gegner“ nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung mit einer Sperre von sechs Pflichtspielen der Lizenzmannschaft und 40.000 Euro Geldstrafe belegt. Von der Sperre, die für Bundesliga- und Pokalspiele gilt, sind fünf Spiele direkt zu verbüßen. Das sechste Spiel wird bis zum 21. Dezember 2021 zur Bewährung ausgesetzt.

Thuram war in der 78. Minute des Bundesligaspiels gegen die TSG Hoffenheim (1:2) von Schiedsrichter Frank Willenborg (Osnabrück) des Feldes verwiesen worden, nachdem er seinem Gegenspieler Stefan Posch aus kurzer Entfernung ins Gesicht gespuckt hatte. Schon im DFB-Pokal-Spiel der zweiten Runde beim Südwest-Regionalligisten SV 07 Elversberg (Dienstag, 20.45 Uhr) wird Thuram erstmals fehlen.

Das könnte Sie interessieren:

S04-Spieler sollen Ablösung von Cheftrainer Gross gefordert haben

Erneute Unruhe beim Schlusslicht vor Partie beim VfB Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.