Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Eintracht Braunschweig: Peter Vollmann verlängert bis 2023

Eintracht Braunschweig: Peter Vollmann verlängert bis 2023

Langjähriger Trainer schaffte auch als Sport-Chef Aufstieg in die 2. Liga.
Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Peter Vollmann (Foto) vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Der Kontrakt mit dem 63-jährigen Geschäftsführer Sport, der viele Jahre auch als Trainer tätig war (unter anderem SG Wattenscheid 09, SC Preußen Münster, Eintracht Braunschweig, KFC Uerdingen 05, Eintracht Trier, Fortuna Köln, Holstein Kiel, FC Hansa Rostock, SV Wehen Wiesbaden, VfR Aalen) läuft jetzt bis 30. Juni 2023.

Knapp 17 Jahre nach seiner erfolgreichen Zeit als Eintracht-Trainer kehrte der gebürtige Sauerländer Peter Vollmann, der inzwischen im münsterländischen Billerbeck heimisch geworden ist, zur Saison 2019/2020 als Sportdirektor an die Hamburger Straße zurück. Nach dem Aufstieg 2002, den er als Trainer der Blau-Gelben feiern konnte, schaffte Vollmann erneut den Sprung in die 2. Bundesliga. Im September wurde er vom Aufsichtsrat zum Geschäftsführer Sport bestellt.

„Nach der Ernennung von Peter Vollmann zum Geschäftsführer Sport ist die Verlängerung seines Vertrages der nächste logische Schritt“, sagt Frank Fiedler, Aufsichtsratsvorsitzender der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA. „Nach den bewegten letzten zweieinhalb Jahren ist für uns wichtig, dass wieder Kontinuität im sportlichen Bereich einkehrt. Mit der aktuellen Platzierung auf Rang 15 befinden wir uns auf dem Weg zum Klassenverbleib im Zielkorridor. Außerdem wird Peter Vollmann in den nächsten Wochen und Monaten gemeinsam mit Chef-Trainer Daniel Meyer die bereits intensiv laufende Kaderplanung weiter vorantreiben.“

Peter Vollmann ergänzt bei seiner Vertragsverlängerung: „Ich bedanke mich sehr für das in mich gesetzte Vertrauen und freue mich, den eingeschlagenen Weg der Eintracht in den nächsten zweieinhalb Jahren aktiv mitgestalten zu dürfen. Jetzt gilt es aber zunächst, alle Kräfte zu bündeln, um den Klassenverbleib in dieser Saison sicherzustellen.“

Das könnte Sie interessieren:

„Grünes Licht“: 2. Frauen-Bundesliga wird ab 21. März fortgesetzt

Wettbewerb soll unverändert mit Hin- und Rückrunde ausgespielt werden.

1 Kommentar

  1. Es ist mir völlig unbegreiflich, wie der Vertrag von Herrn Vollmann verlängert werden konnte. Er ist dafür verantwortlich, dass Eintracht Braunschweig mit den von ihm maßgeblich verpflichteten Spielern mit den dürftigsten Fußball in der 2. Bundesliga kickt.

    Der Abstieg ist wahrscheinlicher als der Ligaerhalt. Die Verantwortlichen von Eintracht leben in ihrer eigenen Welt. Der Verein hat keine Rücklagen mehr. Gleichwohl liegt die Mentalität vor, nur nicht richtig Leistung zu verlangen nach dem Motto: Immer mit dem Rücken an die Wand. Der Verein wird so nie mehr nach oben kommen, aber der Braunschweiger Fan ist mit drittklassiger Kost ja zufrieden. Was soll’s – der deutsche Michel will halt seine Ruhe haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.