Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Alemannia Aachen: Immer noch Engpass in der Abwehr

Alemannia Aachen: Immer noch Engpass in der Abwehr

Mit Heinze, Hackenberg und Fiedler fehlen weiter drei Innenverteidiger.
Stefan Vollmerhausen (Foto), Cheftrainer beim West-Regionalligisten Alemannia Aachen, ist auch zu Beginn des neuen Fußballjahres 2021 weit davon entfernt, auf seine Bestbesetzung zurückgreifen zu können. Immerhin: Vor der Nachholpartie vom 12. Spieltag beim SV Straelen (0:0) konnten zumindest 20 Spieler am Training der Schwarz-Gelben teilnehmen.

Mit Kapitän Alexander Heinze (Schulterverletzung), Peter Hackenberg (Muskelbündelriss) und Matti Fiedler (Syndesmosebandriss) ist weiterhin die komplette Innenverteidigung unverändert zum Zusehen gezwungen. Mittelfeldspieler Sebastian Schmitt befindet sich nach seinem Knöchelbruch im Aufbautraining. Offensivspieler Stipe Batarilo konnte krankheitsbedingt in diesem Jahr noch nicht trainieren.

Erstmals zum Aufgebot gehörte Winter-Neuzugang Mergim Fejzullahu, der vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken zu den Schwarz-Gelben zurückgekehrt war. Der 26-jährige offensive Mittelfeldspieler wurde in Straelen nach einer guten Stunde eingewechselt.

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Köln: Abwehrspieler Dominik Lanius macht Fortschritte

24-jähriger Innenverteidiger kurz vor Comeback im Mannschaftstraining.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.