Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Rot-Weiss Essen: Mittelfeld-Routinier Dennis Grote bleibt

Rot-Weiss Essen: Mittelfeld-Routinier Dennis Grote bleibt

34-jähriger Mittelfeldspieler verlängert ligaunabhängig bis 2022.
Mittelfeld-Routinier Dennis Grote (auf dem Foto rechts) wird auch in der kommenden Saison für den West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen auflaufen. Der 34-Jährige verlängerte an diesem Freitag seinen ursprünglich am Saisonende auslaufenden Vertrag beim Spitzenreiter und Aufstiegsfavoriten ligaunabhängig um ein weiteres Jahr.

„Dennis ist auf und neben dem Platz ein enorm wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft“, sagt RWE-Sportdirektor Jörn Nowak (links). „Unsere Gespräche waren sehr konstruktiv und wir waren uns schnell einig, unsere Zusammenarbeit fortzusetzen. Dass Dennis bei uns bleiben wird – und das unabhängig von unserer Ligazugehörigkeit in der kommenden Saison – ist ein tolles Bekenntnis für unseren gemeinsamen Weg.“

Cheftrainer Christian Neidhart ergänzt: „Die Leistungen von Dennis in dieser Saison sind auf einem konstant hohen Niveau, das beeindruckt mich angesichts seines Alters sehr. Er ist der Taktgeber in unserem Spiel und übernimmt auf dem Platz und in der Kabine viel Verantwortung. Ich freue mich, dass wir weiter zusammenarbeiten.“

Grote war im Sommer 2019 vom damaligen Drittliga-Aufsteiger Chemnitzer FC an die Hafenstraße gewechselt. Seitdem stand der Vize-Kapitän in 39 Pflichtspielen für RWE auf dem Feld. In dieser Saison kam der Linksfuß in 19 Liga- sowie zwei DFB-Pokal-Partien zum Einsatz. Dabei konnte er drei Tore erzielen.

„In unseren Gesprächen war schnell klar, dass wir den gemeinsamen Weg weitergehen möchten“, so Dennis Grote: „Diese Wertschätzung von den Verantwortlichen freut mich sehr. Ich fühle mich nach wie vor topfit und werde weiter alles geben, damit wir unser großes Ziel erreichen.“

Foto-Quelle: Rot-Weiss Essen

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV jubelt dank Kevin Rodrigues Pires

Mehnert-Team verlässt Abstiegszone mit 1:0-Sieg gegen Aachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.