Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Regionalliga West: WSV-Zugang Burak Gencal trifft auf Anhieb

Regionalliga West: WSV-Zugang Burak Gencal trifft auf Anhieb

1:0-Siegtreffer für Wuppertal im Kellerduell bei Rot Weiss Ahlen.
Drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib in der Regionalliga West sicherte sich der Wuppertaler SV in seiner ersten Partie nach der Winterpause. Beim direkten Konkurrenten Rot Weiss Ahlen setzten sich die Bergischen zum Rückrundenstart 1:0 (0:0) durch und verließen dank des fünften Saisonsieges die Abstiegsplätze. Für WSV-Trainer Björn Mehnert, der während der Hinserie noch die Ahlener betreut hatte, war es im vierten Versuch der erste Dreier nach seiner Amtsübernahme. Den Siegtreffer erzielte mit Burak Gencal (Foto/84.) einer von fünf Winterzugängen, die auf Anhieb zur Startformation des ehemaligen Bundesligisten gehörten. Während der ersten Halbserie war Gencal noch für den Tabellenletzten Bonner SC am Ball.

Der SV Lippstadt 08 bezwang den VfB Homberg 3:1 (1:0) und baute den Abstand zur Gefahrenzone auf vier Punkte aus. Lucas Arenz (16.), Simon Schubert (60.) und der erst vor wenigen Tagen vom Wuppertaler SV nach Lippstadt zurückgekehrte Viktor Maier (73.), der nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung traf, ließen die Hausherren jubeln. Die letzten beiden Tore erzielte der SVL in Unterzahl, nachdem sich Cinar Sansar wegen groben Foulspiels die Rote Karte eingehandelt hatte (51.). Said Harouz (78.) konnte für Homberg nur noch verkürzen.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte auch der SV Straelen mit dem 2:0 (2:0) bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf. Kevin Weggen (24.) und Jannis Kübler (26.) treffen innerhalb weniger Minuten für die Gäste, die seit fünf Spieltagen nicht verloren haben.

Rot-Weiß Oberhausen legt fulminant los

Der Traditionsverein Rot-Weiß Oberhausen startete mit einem 5:0 (3:0)-Heimsieg gegen den FC Wegberg-Beeck fulminant in die zweite Saisonhälfte, blieb zum vierten Mal in Folge ungeschlagen. Shaibou Oubeyapwa (15.) und Doppeltorschütze Sven Kreyer (24./29.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Nach der Pause bauten Shun Terada (65.) und der eingewechselte Raphael Steinmetz (90.) den Vorsprung aus. Die Gäste gingen zum dritten Mal hintereinander leer aus.

Die Sportfreunde Lotte schöpften mit dem 1:0 (0:0) beim Schlusslicht Bonner SC neue Hoffnung im Abstiegskampf. Conrad Azong (67.) markierte den einzigen Treffer der Partie. Die Tecklenburger verkürzten durch den ersten Sieg unter der Regie ihres neuen Trainers Andy Steinmann den Rückstand zum rettenden 16. Rang auf zwei Punkte.

Das ebenfalls für Samstag angesetzte U 23-Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04 wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes im Rheydter Grenzlandstadion abgesagt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Foto-Quelle: Wuppertaler SV

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Manuel Kabambi kommt

26-jähriger Angreifer wechselt vom FC Wegberg-Beeck zu „Kleeblättern“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.