Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Offiziell: Angreifer Emmanuel Dennis kommt zum 1. FC Köln

Offiziell: Angreifer Emmanuel Dennis kommt zum 1. FC Köln

23-jähriger Stürmer wird bis zum Sommer vom FC Brügge ausgeliehen.
Fußball-Bundesligist 1. FC Köln verpflichtet einen neuen Angreifer. Emmanuel Dennis (Foto) kommt bis zum Sommer auf Leihbasis vom belgischen Meister FC Brügge.

„Emmanuel ist ein schneller Spieler, der im Sturmzentrum und auf den Außenbahnen zum Einsatz kommen kann. Mit seiner Abschlussqualität hat er sich in der letzten Saison in die Bücher zahlreicher Top-Klubs gespielt“, sagt FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

Dennis steuerte auf dem Weg zur belgischen Meisterschaft in der Saison 2019/20 fünf Tore (ein Assist) bei, erzielte zudem vier Treffer (ein Assist) in der Champions League-Qualifikation und in der Europa League. Auch in der laufenden Spielzeit traf der 23-jährige Angreifer bereits einmal in der Champions League. In der Jupiler Pro League kam der dreifache Nationalspieler Nigerias seit Saisonbeginn neun Mal zum Einsatz, verpasste einige Spiele aufgrund einer familiären Angelegenheit, für die er in Absprache mit Brügge in seine Heimat reiste.

„Das letzte halbe Jahr war nicht einfach für mich. Da ich spielen und Tore schießen möchte, wollte ich in der aktuellen Transferphase unbedingt eine Veränderung. Ich bin froh, dass ich jetzt beim FC bin. Über die sportliche Situation des FC bin ich mir bewusst – deshalb möchte ich mit möglichst vielen Einsätzen und Toren in einer Top-Liga meinen Beitrag dazu leisten, dass wir die Klasse halten“, sagt Emmanuel Dennis.

Emmanuel Dennis wurde am 15. November 1997 in Abuja/Nigeria geboren. Mit dem Fußballspielen begann er beim Abuja Football College. Über den ukrainischen Erstliga-Club Zorya Lugansk führte sein Weg 2017 zum FC Brügge. Für den belgischen Traditionsclub lief der Offensivspieler insgesamt 116 Mal auf und erzielte 29 Tore (13 Assists).

Foto-Quelle: 1. FC Köln

Das könnte Sie interessieren:

SpVgg Unterhaching vertraut auf Ex-Gladbach-Profi Arie van Lent

Präsidium reagiert auf Offenen Brief der Fanszene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.