Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Offiziell: Ex-Schalker Max Meyer wechselt zum 1. FC Köln

Offiziell: Ex-Schalker Max Meyer wechselt zum 1. FC Köln

25-jähriger Mittelfeldspieler erhält Vertrag bis zum Saisonende.


Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat Mittelfeldspieler mit Max Meyer (Foto) verpflichtet. Der 25-Jährige kommt vom englischen Premier-League-Club Crystal Palace, wo er seinen Vertrag Mitte Januar vorzeitig aufgelöst hatte. Beim FC unterschreibt Meyer einen Vertrag bis zum Saisonende.

„Der Wechsel zum FC wurde nur möglich, weil Max uns in finanzieller Hinsicht extrem entgegengekommen ist. Er kann im Mittelfeld auf mehreren Positionen zum Einsatz kommen, ist spielintelligent, sehr ballsicher und sucht selbst gerne den Abschluss. Das will Max bis zum Saisonende bei uns einbringen und seine Qualitäten in der Bundesliga wieder unter Beweis stellen“, sagt FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

„Für mich war die Perspektive entscheidend, spielen zu können. Ich will die Chance beim FC nutzen, um mich auf Top-Niveau zu präsentieren und dabei mithelfen, dass der Verein den Klassenverbleib schafft“, sagt Max Meyer.

Max Meyer wurde am 18. September 1995 in Oberhausen geboren. Ausbildet wurde der Mittelfeldspieler zunächst bei Rot-Weiß Oberhausen und beim MSV Duisburg, ehe er in den Nachwuchsbereich des FC Schalke 04 wechselte. Dort gab der viermalige deutsche Nationalspieler in der Saison 2012/2013 sein Profi-Debütund kam in derselben Spielzeit im Alter von 17 Jahren auch zu seinem ersten Einsatz in der Champions-League. Für Schalke spielte Meyer insgesamt 192 Mal und erzielte 22 Tore (23 Assists). Im Sommer 2018 führte sein Weg zu Crystal Palace. Für den Premier-League-Club kam er 56 Mal zum Einsatz (zwei Tore, drei Assists).

Foto-Quelle: 1. FC Köln

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Zwangspause für Abwehrspieler Sandro Plechaty

Rechtsverteidiger droht mit Knorpelschaden im Knie länger auszufallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.