Startseite / Fußball / Ex-Bochumer Torsten Kracht neuer Sportvorstand beim 1. FC Lok Leipzig

Ex-Bochumer Torsten Kracht neuer Sportvorstand beim 1. FC Lok Leipzig

53-jähriger Ex-Bundesligaprofi kehrt an seine frühere Wirkungsstätte zurück.


Nordost-Regionalligist 1. FC Lokomotive Leipzig hat den nächsten Schritt in Richtung Zukunft vollzogen. Mit Torsten Kracht (Foto) verstärkt ein erfahrener Unternehmer mit blau-gelber „DNA“ das Präsidium. In der Rolle des ehrenamtlichen Sportvorstandes kehrt der Ex-Bundesligaprofi an seine frühere Wirkungsstätte zurück.

Bereits als 17-Jähriger bestritt Torsten Kracht 1985 seine ersten Einsätze für Lokomotive Leipzig in der damaligen DDR-Oberliga. Im Europapokal-Finale 1987 in Athen gegen Ajax Amsterdam (0:1/Torschütze: Marco van Basten) gehörte Kracht zum Kader und nach der Rückbenennung des Vereins in VfB Leipzig führte der Abwehrmann die Mannschaft 1993 zum Aufstieg in die Bundesliga. Ein Jahrzehnt später schnürte er zum Ende seiner Karriere noch einmal die Schuhe für den VfB in der damals viertklassigen Oberliga. Zuvor hatte Kracht auch für den VfB Stuttgart, den VfL Bochum, Eintracht Frankfurt und den Karlsruher SC (335 Erst- und Zweitliga-Einsätze) gespielt. Seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn ist der inzwischen 53-Jährige in der Immobilienbranche tätig.

„Ich schätze die Arbeit des Präsidiums und des gesamten Vereins in den letzten Jahren sehr und möchte diesen eingeschlagenen Weg gern mit unterstützen“, sagt Kracht. „Lok Leipzig hat mir vor mehr als 40 Jahren den Weg zu einer erfolgreichen Sportkarriere ermöglicht. Deshalb möchte ich gern im Ehrenamt etwas davon wieder zurückgeben.“

„Wir freuen uns sehr über das ehrenamtliche Engagement von Torsten Kracht im Präsidium, als Vizepräsident unseres Vereins. Mit ihm kehrt ein Fußballer mit blau-gelben und blau-weißen Wurzeln als Funktionär zurück, der in Sport und Wirtschaft eine beachtliche Karriere vorzuweisen hat“, sagt Lok-Präsident Thomas Löwe. „Torsten wird uns mit seiner Kompetenz und Erfahrung, aber auch mit seinen Macherqualitäten helfen, den Verein weiterzuentwickeln.“

Foto-Quelle: 1. FC Lok Leipzig

Das könnte Sie interessieren:

Düsseldorf: „Fortuna für alle“ wird auch in dieser Saison fortgesetzt

Zweitligist gibt vier weitere Freispiele für Spielzeit 2024/2025 bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert