Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / DFL: „Taskforce Zukunft Profifußball“ veröffentlicht Ergebnisbericht

DFL: „Taskforce Zukunft Profifußball“ veröffentlicht Ergebnisbericht

Im neunseitigen Dokument werden insgesamt 17 Empfehlungen gegeben.
Der zusammenfassende Ergebnisbericht der „Taskforce Zukunft Profifußball“ steht ab sofort zum Download zur Verfügung. In dem neunseitigen Dokument werden insgesamt 17 Handlungsempfehlungen der Taskforce für die DFL und die 36 Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga aufgeführt und erläutert. Darüber hinaus wird in einem „Blick in die Zukunft“ skizziert, welche Ziele beide Spielklassen mit Blick auf das Jahr 2030 aus Sicht der Taskforce anstreben sollten. Vorgesehen ist, dass sich zunächst das DFL-Präsidium damit auseinandersetzt, welche möglichen Instrumente und Maßnahmen zweckmäßig sein könnten und daher kurz-, mittel- oder langfristig umgesetzt werden sollten. Die finale Entscheidung darüber treffen jeweils die 36 Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga als DFL-Mitgliederversammlung.

Der Ergebnisbericht als Zusammenfassung wesentlicher Ergebnisse des Austauschs innerhalb der Taskforce ist in den vergangenen Wochen unter Federführung von Prof. Dr. Heidi Möller entstanden, die diesen am Mittwoch im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz vorgestellt hat. Zuvor hatte die Diplompsychologin und Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Psychologie der Universität Kassel bei allen Sitzungen der drei Arbeitsgruppen der „Taskforce Zukunft Profifußball“ zwischen Anfang Oktober und Ende Januar die Moderation übernommen. In jeweils drei Sitzungen pro Arbeitsgruppe hatten sich 37 Expertinnen und Experten aus Sport, Gesellschaft, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft in interdisziplinären Diskussionen ergebnisoffen mit bedeutenden Themen und Fragestellungen zur Zukunft des Profifußballs beschäftigt. Der grundsätzliche Ansatz war es dabei, Entwicklungen der Vergangenheit zu reflektieren, zu diskutieren und gegebenenfalls gangbare Wege für die Zukunft zu entwerfen. In einer virtuellen Abschlusssitzung haben sich vergangene Woche alle Arbeitsgruppen mit dem zusammenfassenden Ergebnisbericht befasst, der daraufhin unter Leitung von Prof. Möller bearbeitet, ergänzt und finalisiert wurde.

Christian Seifert, Sprecher des DFL-Präsidiums, sagt: „Bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern möchte ich mich im Namen des DFL-Präsidiums und persönlich für ihren Einsatz bedanken. Das große Engagement der Taskforce ist eine weitere Motivation, den Gedanken dieses einzigartigen interdisziplinären Dialogs und die bisher erarbeiteten Inhalte weiterzuentwickeln. Insofern verstehen wir den zusammenfassenden Ergebnisbericht nicht als Ende des Austauschs, sondern als Auftakt eines kontinuierlichen Prozesses der Kommunikation mit elementaren Anspruchsgruppen des Profifußballs.“

Prof. Dr. Heidi Möller erklärt: „Mit der Gründung der Taskforce hat sich die DFL auf ein vollkommen neues Terrain gewagt. Dabei wurden in sehr konstruktiven Debatten verschiedenste Aspekte diskutiert. Der zusammenfassende Ergebnisbericht bildet eine Vielzahl der Handlungsempfehlungen und Gedanken aller Taskforce-Mitglieder ab und ist aus meiner Sicht ein äußerst bemerkenswertes Resultat. Klar ist angesichts der vielfältigen Perspektiven zu den komplexen und teilweise sehr emotional besetzten Themen, dass mit Blick auf ein konsensfähiges Ergebnis alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kompromisse eingehen mussten. Auf Basis der positiven Erfahrungen begrüße ich ausdrücklich, dass die DFL den interdisziplinären Austausch fortführen möchte, um der vielstimmigen Diskussion über derartige Aspekte auch künftig eine Plattform zu bieten.“

Taskforce-Mitglied und FC Schalke 04-Vorstand Alexander Jobst meint: „In der Vielfalt der Interessenslagen aus den unterschiedlichen Teilnehmerperspektiven finde ich die effiziente Arbeit der Taskforce in der Kürze der Zeit mit diesem gemeinschaftlichen und konkreten Ergebnis sehr gelungen. Für alle Verantwortlichen im Profifußball heißt es für die Zukunft nun, diese Empfehlungen in ihre Arbeit einfließen zu lassen – wir Klub-Verantwortlichen nehmen sie mit in unsere Vereine. Der Profifußball muss weiterhin Impulsgeber sein und seine Strahlkraft nutzen, um unseren Sport stets weiterzuentwickeln. Unserer gesellschaftlichen Verantwortung kommt eine immer größere Bedeutung zu.“

Der zusammenfassende Ergebnisbericht der „Taskforce Zukunft Profifußball“ als PDF-Download

Quelle: DFL

Das könnte Sie interessieren:

Corona-Testzentrum im Sportpark des FC Viktoria Köln eröffnet

Angebot für Bürgertests in Zusammenarbeit mit Hausreinigungsdienst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.