Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Düsseldorf: Neue Angebote für Trainer und Besitzer

Galopp Düsseldorf: Neue Angebote für Trainer und Besitzer

Einige Neuerungen an ersten vier Renntagen des Jahres 2021 geplant.


Der Düsseldorfer Reiter- und Rennverein hat gemeinsam mit dem Dachverband „Deutscher Galopp“ die Ausschreibungen für seine geplanten Renntage bis Ende Mai festgelegt. Demnach sollen auf der Galopprennbahn in der Landeshauptstadt von NRW an den ersten vier Renntagen des Jahres 2021 insgesamt 45 Rennen stattfinden, darunter drei Prüfungen der höchsten Kategorie.

Bei den Ausschreibungen gibt es einige Neuerungen. Neben der Initiierung einer Serie von Verkaufsrennen (hier starten Pferde, die jeweils unmittelbar nach den Prüfungen den Besitzer wechseln könnten) sollen auch Altersgewichtsrennen aufgenommen werden. Außerdem möchte der Galopprennverein in Düsseldorf die Aktiven mit einer Prämie unterstützen und erhöht deshalb die Rennpreise in allen Prüfungen des Alltagssports um 1.000 Euro, sobald mehr als  neun Starter angegeben wurden.

Neu im Programm am Grafenberg ist die „Badener Meile“, die normalerweise in Iffezheim bei Baden-Baden entschieden wird, in diesem Jahr aber wegen der  noch ungeklärten Zukunft der Iffezheimer Bahn nach Düsseldorf „umzieht“. Am Sonntag, 30. Mai, wird das Rennen dort ausgetragen. „Wir freuen uns sehr, als eine von vier Rennbahnen ein Rennen des Frühjahrs-Meetings übernehmen zu können“, erklärt Düsseldorfs Rennvereins-Präsident Peter Michael Endres (Foto). „Auch wenn wir gewiss alle hoffen, dass es in Iffezheim bald wieder Rennen geben wird.“

Vize-Präsident und Fußball-Manager Klaus Allofs betont: „Gerade die aktuellen Zeiten stellen alle Beteiligten im Rennsport vor große Herausforderungen. Wir möchten aber nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern gerade jetzt neue Angebote an die Trainer und Besitzer machen.“

Die deutschlandweiten Mindestrennpreise liegen zwar über den halbierten Rennpreisen des letzten Jahres, sind zum Normalwert aber immer noch reduziert. Dies wurde vom Vorstand des Dachverbandes beschlossen, um Renntage weiterhin möglich zu machen, auch wenn noch nicht feststeht, wie sich Buchmacher und andere Unterstützer aus dem letzten Jahr nun verhalten.

„Wir möchten die Trainer und Besitzer an einer Erhöhung der Attraktivität der Rennen teilhaben lassen. Daher wird der Rennpreis in allen Rennen, die bei der Starterangabe zehn Nennungen und mehr erreichen, um 1.000 Euro erhöht. Da wir gerade zu Beginn des Jahres von vollen Starterfeldern ausgehen, hoffen wir, diesen Betrag möglichst oft ausschütten zu können“, so Klaus Allofs weiter. Die Regelung betrifft allein an den ersten vier Renntagen am Grafenberg (28. März, 11. April, . Mai, 30. Mai) insgesamt 40 Prüfungen.

Foto-Quelle: Düsseldorf Galopp

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Dortmund: Derby-Fünfter Aff un zo jetzt St. Leger-Sieger

Dreijähriger Hengst triumphiert für Trainer Klug und Besitzer Renz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.