Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Rot-Weiss Essen: Stadiongelände wird gegen Holstein Kiel abgesperrt

Rot-Weiss Essen: Stadiongelände wird gegen Holstein Kiel abgesperrt

Am Rande des DFB-Pokal-Spiels sollen Ansammlungen verhindert werden.
Zum Viertelfinale im DFB-Pokal zwischen dem West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen und dem Zweitligisten Holstein Kiel (heute, 18.30 Uhr) wird der gesamte Bereich rund um das Stadion Essen und insbesondere auch die Zuwegung aus Sicherheitsgründen engmaschig und weiträumig abgesperrt werden.

Dies ist das Ergebnis einer behörden-übergreifenden Sicherheits-Abstimmung. Zwecks Sicherstellung der Einhaltung der geltenden Corona-Schutzverordnung sowie zur Verstärkung der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ist der Zutritt zum Stadiongelände untersagt.

Zu Ansammlungen, wie es sie nach den Pokalerfolgen gegen Fortuna Düsseldorf (3:2) und teilweise auch gegen Bayer 04 Leverkusen (2:1 nach Verlängerung) gegeben hatte, dürfe es unter Berücksichtigung der derzeitigen Infektionslage nicht kommen. Daher appellieren der Verein, die Stadt Essen und die Polizei an die Fans, sich unabhängig vom Spielausgang für „das Wohl der Allgemeinheit und die Gesundheit Einzelner an die entsprechenden Regeln zu halten“. Die Stadt Essen und die Polizei werden vor, während und nach dem Spiel im Einsatz sein, um die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung zu überwachen und bei Verstößen konsequent einzuschreiten.

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln auf dem Weg zurück in die Frauen-Bundesliga

Team von Sascha Glass gewinnt Nachholpartie 4:0 gegen FC Ingolstadt 04.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.