Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / 0:2 gegen Wiedenbrück: Fortuna Köln aus dem Aufstiegsrennen

0:2 gegen Wiedenbrück: Fortuna Köln aus dem Aufstiegsrennen

Team von Trainer Alexander Ende kassiert dritte Niederlage in Folge.
Mit der dritten Niederlage in Folge verabschiedete sich der SC Fortuna Köln am 30. Spieltag in der Regionalliga West wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen. Dem SC Wiedenbrück unterlagen die von Alexander Ende (Foto) trainierten Domstädter 0:2 (0:0) und rutschten auf Rang fünf ab. Bjarne Pudel (51.) und Xhuljo Tabaku (74.) ließen die Gäste jubeln. Bei zwölf Punkten Abstand zur Gefahrenzone kann der Aufsteiger aus Ostwestfalen fast schon für eine weitere Spielzeit in der vierthöchsten deutschen Spielklasse planen.

Neuer Tabellenvierter ist die U 23 von Fortuna Düsseldorf, obwohl es gegen den abstiegsbedrohten Bonner SC nur zu einem 1:1 (0:1) reichte. Abwehrspieler Marian Sarr (41.) legte das 1:0 für den BSC vor, Vincent Schaub (58.) glich für die Fortuna aus.

Weiter auf dem Vormarsch ist der Tabellensechste Rot-Weiß Oberhausen nach dem 3:2 (1:1) gegen die U 21 des 1. FC Köln. Den vierten RWO-Sieg hintereinander machten Torjäger Sven Kreyer (35./86.) mit seinen Saisontreffern zwölf und 13 sowie Kapitän Jerome Propheter (54.) perfekt. Für die Kölner waren Marvin Obuz (32.) zur 1:0-Führung und der eingewechselte Oliver Issa Schmitt (73.) zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich erfolgreich.

Sportfreunde Lotte erkämpfen 3:3 in Gladbach

Die Sportfreunde Lotte fielen zwar auf einen Abstiegsplatz zurück, erkämpften aber ein 3:3 (2:1) bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach. Seit sechs Spieltagen haben die Tecklenburger nicht mehr verloren, kamen dabei aber auch nur zu einem Sieg sowie fünf Unentschieden. Mika Schroers (21./67.) und Justin Steinkötter (46.) erzielten die Treffer für die Gladbacher, die zuvor dreimal leer ausgegangen waren. Leon Demaj (43./45.+1) mit einem Doppelschlag und Luca-Falk Menke (74.) sicherten den Sportfreunden das Remis.

Der VfB Homberg verließ mit dem 2:0 (2:0)-Auswärtserfolg beim direkten Konkurrenten SV Bergisch Gladbach 09 die Gefahrenzone. Beide Tore der Duisburger gingen auf das Konto von Ahmad Jafari (7./30.).

Last-Minute-Tor von Yassin Ibrahim ärgert WSV

Der Wuppertaler SV schrammte nur knapp am sechsten Sieg aus den zurückliegenden sieben Begegnungen vorbei. Beim aktuellen Meister SV Rödinghausen kamen die Bergischen zu einem 1:1 (0:0). Dabei führte der WSV nach einem Treffer von Semir Saric (59.) bis in die Nachspielzeit, ehe Yassin Ibrahim (90.+1) eine Heimniederlage für Rödinghausen verhinderte. Die Gäste aus Wuppertal mussten in der Schlussphase in Unterzahl spielen, nachdem Joey Müller wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte (71.).

Keinen Sieger gab es auch beim 2:2 (2:1) zwischen der U 23 des FC Schalke 04 und Alemannia Aachen. Beide S04-Tore erzielte Jason Ceka (7./21.). Für die Aachener trugen sich Hamdi Dahmani (5.) und Oguzhan Aydogan (67.) in die Torschützenliste ein.

Mit einem torlosen Remis trennten sich die beiden Aufsteiger SV Straelen und FC Wegberg-Beeck. Die Gäste kamen im dritten Spiel unter ihrem neuen Trainer Mark Zeh zum zweiten Remis und bleiben zwei Punkte vor den Abstiegsplätzen.

Foto-Quelle: Fortuna Köln

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia Aachen: Marco Müller muss gegen Gladbach passen

27-jähriger Defensivspieler klagt weiterhin über Rückenbeschwerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.