Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Nordost: Spielausschuss des Verbandes plant Restart für Ostern

Regionalliga Nordost: Spielausschuss des Verbandes plant Restart für Ostern

Nur in Berlin hat Politik noch keine Genehmigung für Wettkampfbetrieb erteilt.


Der Spielausschuss des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) hat sich auf einen möglichen Restart-Termin für die Regionalliga Nordost festgelegt. „Wir halten derzeit einen Wiederbeginn des Spielbetriebs am Osterwochenende, 3./4. April, für realistisch und wollen nach Möglichkeit bereits an den vorherigen Wochenenden mit der Durchführung von Nachholpartien beginnen“, sagt Spielleiter Wilfried Riemer. Ziel soll es weiterhin sein, die Hinrunde sportlich zu beenden.

NOFV-Präsident Hermann Winkler erklärt: „Wir kämpfen weiter und haben gute Argumente für eine schnellstmöglichen Rückkehr in den Spielbetrieb der Regionalliga Nordost, aber verlieren dabei stets nicht die Wirtschaftlichkeit unserer Vereine aus den Augen. Zahlreiche Initiativen auf DFB- und NOFV-Ebene werden dahingehend auch weiterhin erfolgen. Auf die bestehenden Probleme unserer Vereine und Regionen gilt es weiterhin aufmerksam zu machen. Der Trainings- und auch Wettkampfbetrieb der Regionalliga-Mannschaften ist derzeit in Thüringen, Sachsen und Brandenburg erlaubt, so dass dort der Spielbetrieb sofort wieder aufgenommen werden kann. Inzwischen befinden sich die Vereine aus diesen Bundesländern bereits im Freundschaftsspielbetrieb. Wir appellieren daher an die politischen Entscheidungsträger in Berlin, ihren Vereinen ebenfalls die Wiederaufnahme des Spielbetriebs, auch um Wettbewerbsnachteile zu verhindern, zu ermöglichen.“

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Schlussmann Justin Heekeren bleibt

Neuer Vertrag des 20-jährigen Stammtorhüters ist bis 30. Juni 2023 gültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.