Startseite / Fußball / Regionalliga West: Preußen Münster setzt Erfolgsserien fort

Regionalliga West: Preußen Münster setzt Erfolgsserien fort

Tabellendritter nach 2:0 gegen WSV seit elf Spieltagen unbesiegt.
Der Tabellendritte SC Preußen Münster setzte in der Regionalliga West mit dem 2:0 (1:0) im Traditionsduell gegen den Wuppertaler SV seine eindrucksvollen Erfolgsserien fort. Für die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann (Foto) war es bereits das elfte Spiel in Folge ohne Niederlage sowie der fünfte Heimsieg hintereinander.

Mittelstürmer Gerrit Wegkamp (17., Handelfmeter) brachte die Preußen auf die Siegerstraße. Alexander Langlitz (54.) machte alles klar. Der WSV verlor neben dem Spiel auch noch Verteidiger Kevin Pytlik, der wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (60.). „Die Niederlage ist verdient“, gab WSV-Trainer Björn Mehnert ehrlich zu: „Wir hatten über weite Strecken der Partie zu viel Respekt.“

In einem weiteren Duell zweier ehemaliger Bundesligisten gab es beim 2:2 (1:1) zwischen Fortuna Köln und Alemannia Aachen keinen Sieger. Nach der Führung der Gäste durch ein Eigentor von Pascal Itter (9.) wendeten Mike Owusu (25.) und Francis Ubabuike (55.) für die Fortuna das Blatt. Stipe Batarilo-Cerdic (81.) sicherte der Alemannia jedoch das Remis.

Äußerst turbulent ging es in den Schlussminuten zu. Erst scheiterte der Kölner Angreifer Roman Prokoph mit einem Foulelfmeter an Aachens Schlussmann Joshua Mroß (89.). In der Nachspielzeit handelte sich Alemannia-Torschütze Batarilo-Cerdic noch wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein (90.+4).

Bergisch Gladbach schöpft neue Hoffnung

Neue Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib schöpfte der SV Bergisch Gladbach 09. Nach drei Niederlagen hintereinander kam das Team von Trainer Helge Hohl zu einem 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg bei der U 23 des FC Schalke 04 und verkürzte damit den Rückstand zum rettenden 16. Rang auf fünf Punkte.

Meguru Odagaki (47.) und Torjäger Serhat Koruk (86., Foulelfmeter) mit seinem 17. Saisontreffer ließen die Gäste jubeln. Schalkes Abwehrspieler Henning Matriciani sah wegen Foulspiels die Rote Karte (85.).

Den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz schaffte der VfB Homberg mit dem 2:0 (1:0) bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach. Pascale Talarski (38.) und Danny Rankl (77.) waren für die Duisburger erfolgreich. Die Borussia holte aus ihren zurückliegenden sechs Begegnungen lediglich einen Zähler.

Das könnte Sie interessieren:

Oberliga: Sportlicher Leiter Mario Salogga verlässt FC Kray

Als Ergebnis der Gespräche zur künftigen sportlichen Ausrichtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.