Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: Rot Weiss Ahlen sendet nächstes „Lebenszeichen“

RL West: Rot Weiss Ahlen sendet nächstes „Lebenszeichen“

Tabellenvorletzter gewinnt beim direkten Konkurrenten SV Lippstadt 08.
Nur drei Tage nach der 2:1-Sensation gegen Rot-Weiss Essen sendete der Tabellenvorletzte Rot Weiss Ahlen am 32. Spieltag in der Regionalliga West das nächste „Lebenszeichen“ im Kampf um den Klassenverbleib. Die Mannschaft von Trainer Andreas Zimmermann (Foto) kam beim direkten Konkurrenten SV Lippstadt 08 zu einem 3:1 (0:1)-Auswärtserfolg und verkürzte den Abstand zum rettenden 16. Tabellenplatz zumindest auf sieben Punkte.

Lange Zeit sah es nicht nach einem Dreier für Ahlen aus, denn Valentin Henneke (31.) markierte den Führungstreffer für Lippstadt. In der zweiten Halbzeit wendeten jedoch Sebastian Mai (60.), Romario Wiesweg (65.) und Kevin Kahlert (68.) mit drei Toren innerhalb von nur acht Minuten das Blatt. Lippstadt verpasste die Chance, bis auf einen Zähler an den ersten Nichtabstiegsplatz heranzukommen.

Schlusslicht Bonner SC überraschte mit einem 1:1 (0:0) beim Tabellendritten SC Preußen Münster. Daniel Somuah (75.) brachte die Gäste sogar 1:0 in Führung, doch nur wenige Sekunden später unterlief BSC-Abwehrspieler Marian Sarr (76.) ein Eigentor zum Endstand. Während Münster seit zwölf Spieltagen nicht mehr verloren hat, wartet Bonn seit fünf Begegnungen auf den sechsten Saisonsieg.

Kölner Max Peter Klump trifft hinten und vorne

Der aktuelle Meister SV Rödinghausen untermauerte seine Heimstärke mit dem 4:1 (1:1) gegen die U 21 des 1. FC Köln. Die von Nils Drube trainierten Ostwestfalen verbesserten sich damit auf den sechsten Tabellenplatz.

Kurios: Bis zum Zwischenstand von 1:1 war zweimal der Kölner Max Peter Klump zur Stelle. Erst traf er ins eigene Netz (11.), dann glich er auf der „richtigen“ Seite für die Gäste aus (20.). Nach der Pause war dann aber nur noch der SVR am Zug. Ba-Muaka Simakala (66.), der eingewechselte Yassin Ibrahim (83.) und Yassin Ibrahim(90.) sorgten noch für klare Verhältnisse. Rödinghausen profitierte dabei auch von der Gelb-Roten Karte für den Kölner Routinier wegen wiederholten Foulspiels (72.).

Fast schon für eine weitere Spielzeit in der Regionalliga West kann der SC Wiedenbrück nach dem 1:0 (0:0) bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach planen. Niklas Szeleschus (68.) war für den einzigen Treffer der Partie verantwortlich. Komfortable 13 Punkte trennen den Aufsteiger jetzt schon von der Gefahrenzone.

Der SV Bergisch Gladbach 09 und Alemannia Aachen trennten sich torlos 0:0. Dabei waren die abstiegsbedrohten Gastgeber während der gesamten zweiten Halbzeit in Unterzahl, nachdem Meguru Odagaki wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen hatte (44.). Dennoch blieb die Alemannia auch im siebten Spiel in Serie sieglos.

Das könnte Sie interessieren:

Wuppertaler SV: Peter Neururer soll in den Vorstand rücken

Verwaltungsrat entscheidet am Dienstag über Berufung des Kult-Trainers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.