Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Düsseldorf: Dritter Streich für Smrczeks Wonnemond?

Galopp Düsseldorf: Dritter Streich für Smrczeks Wonnemond?

In der „Frühjahrs-Meile“ geht es am Sonntag um 33.000 Euro.
Am Sonntag geht auf der Galopprennbahn in Düsseldorf der erste Höhepunkt der noch jungen Turfsaison am Grafenberg über die Bühne. In der „Frühjahrs-Meile“ (33.000 Euro Preisgeld, 1.600 Meter) kommt es zur Neuauflage eines spannenden Duells zwischen Düsseldorf und Köln. Der Grafenberger Kultgalopper Wonnemond und die Weidenpescher Stute Schwesterherz trafen zuletzt im 100. Großen Preis der Landeshauptstadt im Oktober 2020 aufeinander. Damals blieb die Trophäe in Düsseldorf.

Mit dem vierjährigen Hengst Padron reist der Favorit allerdings aus Frankreich an und sorgt für die internationale Würze im sportlichen Höhepunkt des Tages. Insgesamt kommen elf Galopprennen zur Austragung. Der erste Start erfolgt gegen 11.20 Uhr, das finale Rennen findet um 16.35 Uhr statt. Live dabei sein können auch die Galoppsportfreunde auf der Internetseite des Veranstalters unter www.duesseldorf-galopp.de oder auf dem Youtube-Kanal des Dachverbandes „Deutscher Galopp“.

Zweimal konnte der achtjährige Wallach Wonnemond die „Frühjahrs-Meile“ bereits gewinnen. Trainer Sascha Smrczeks dreimaliger Düsseldorfer „Galopper des Jahres“ präsentiert sich auch aktuell fit and well. „Er liebt die Grafenberger Heimatbahn. Auch wenn wir Höchstgewicht tragen und er noch etwas Winterfell hat. Das gehört ja zu seinem Markenzeichen. Wir sind zuversichtlich für Sonntag“, so Smrczek.

Zuletzt gewann Wonnemond den 100. Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf gegen die Kölner Stute Schwesterherz. Nun erneuern beide ihr Duell am Sonntag. Wonnemond kommt mit Jockey Bayarsaikhan Ganbat an den Start. Schwesterherz (Trainer Henk Grewe) tritt unter Ex-Champion Andrasch Starke an.

Mit mehr als 1.000 Kilometern hat der französische Gast Padron die weiteste Anreise. Sein Trainer Jerome Reynier (36) kommt aus Marseille, im Südosten Frankreichs. Padron gilt, glaubt man den Wettmärkten, als klarer Favorit im sportlichen Höhepunkt des Tages. Landsmann Clement Leoeuvre steuert den Vierjährigen, der mit dem Vorteil von bereits zwei erfolgten Jahresstarts die Reise ins Rheinland antritt. Gespannt sein darf man ebenfalls auf das Saisondebüt der Mülheimer Topstute Lancade. Trainerin Yasmin Almenräders klassische Siegerin hat mit Bauyrzhan Murzabayev (Köln) den amtierenden deutschen Championjockey im Sattel.

Foto-Quelle: Deutscher Galopp/Marc Rühl

 

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Smrczek-Schützling siegt sensationell

189:10-Außenseiter Arabino gewinnt Sprinterprüfung in Fontainebleau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.