Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Rot-Weiss Essen: Stürmerlegende Horst Hrubesch runde „70“

Rot-Weiss Essen: Stürmerlegende Horst Hrubesch runde „70“

Europameister von 1980 arbeitet jetzt als Direktor Nachwuchs für HSV.
Während seiner aktiven Laufbahn wurde er 1980 Europameister und 1892 Vize-Weltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft und gewann mit dem Hamburger SV unter anderem 1983 den Europapokal der Landesmeister. Er stürmte auch für Rot-Weiss Essen (84 Tore in 91 Pflichtspielen) und Borussia Dortmund: Die Rede ist von Horst Hrubesch (Foto), der an diesem Samstag (17. April) seinen 70. Geburtstag feierte.

Weitere Erfolge mit dem HSV waren die drei Deutschen Meisterschaften in den Jahren 1979, 1982 und 1983. Im Westen war der gebürtige Hammer und 224-malige Bundesligaspieler, einst gefürchtet als „Kopfball-Ungeheuer“ unter anderem fünf Jahre für Rot-Weiss Essen (1978 bis 1983) sowie in der Saison 1985/1986 für Borussia Dortmund am Ball. Nach der Spielzeit beim BVB beendete Hrubesch seine aktive Laufbahn.

Als Trainer arbeitete der frühere Torjäger, der in seinen 224 Erstliga-Einsätzen 136 Tore erzielt hatte, auch für RWE, den VfL Wolfsburg, Dynamo Dresden und den türkischen Klub Samsunspor. Von 1999 bis 2018 war Hrubesch für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) tätig, leitete bei mehreren Nachwuchs-Nationalmannschaften die Geschicke und führte sie zu zahlreichen Europameister-Titeln.

2016 gewann er mit der U 21-Nationalmannschaft bei Olympia in Rio die Silbermedaille. Nach dem Rücktritt von Hansi Flick (aktuell Trainer beim FC Bayern München) übernahm der „rüstige Rentner“ die Position des DFB-Sportdirektors, ehe er 2018 als Interimstrainer die Frauen-Nationalmannschaft noch souverän zur Qualifikation für die WM 2019 in Frankreich führte. Anschließend beendete Hrubesch seine Trainer-Laufbahn – und meldete sich im Sommer 2020 in neuer Funktion zurück. Seitdem arbeiter Horst Hrubesch bei „seinem“ HSV als Direktor Nachwuchs.

Das könnte Sie interessieren:

Regionalliga Nord: Neuer Verein für Ex-Essener Tobias Steffen

28-jähriger Offensivspieler wechselt zum SV Atlas Delmenhorst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.